Wintereinbruch : Der erste Schnee - glatte Straßen, zahlreiche Unfälle

Eisglatte Straßen haben in der Nacht zum Samstag und am Morgen zu zahlreichen Unfällen in Berlin und Brandenburg geführt. In Tiergarten wurde eine hochschwangere Frau nach einer Massenkarambolage ins Krankenhaus gebracht. In Brandenburg kam es zu mehr als 60 Unfällen. Auch für die Nacht zum Sonntag warnen Meteorologen vor Eisglätte.

Wintereinbruch
Der Winter ist da -Foto: ddp

Berlin/PotsdamAuf der Nordhafenbrücke in Tiergarten hat Glatteis für gleich mehrere Verkehrsunfälle innerhalb weniger Minuten gesorgt. Am Freitagabend geriet zunächst ein 31-jähriger Autofahrer ins Schleudern und prallte mit seinem Wagen gegen eine Laterne, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Der Mann und seine vier Jahre alte Tochter wurden dabei leicht verletzt. Weil er Hilfe leisten wollte, stieg ein 21-Jähriger aus seinem Wagen. Auch er wurde leicht verletzt, als ein weiteres Auto ins Schleudern kam, gegen den Wagen des Helfers prallte und dieser gegen den 21-Jährigen geschoben wurde. Drei weitere Fahrzeuge hielten an der Unfallstelle an.

Kurz darauf schlitterte ein 43 Jahre alter Mann mit seinem Wagen gegen die drei wartenden Autos. Dabei wurde ein 22-Jähriger verletzt und ambulant behandelt. Seine hochschwangere 21-jährige Partnerin wurde vorsorglich stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Die Brücke musste bis 22 Uhr gesperrt werden. Auch auf anderen Brücken in Moabit und Wedding war es am Freitagabend zu Verkehrsunfällen wegen Eisglätte gekommen.

Über 60 Unfälle in Brandenburg

Der Wintereinbruch hat in der Nacht zum Samstag auch auf Brandenburgs Straßen zu zahlreichen witterungsbedingten Unfällen geführt. Die Polizei verzeichnete von Freitag, 18 Uhr, bis zum Morgen insgesamt 61 Unfälle auf glatten Straßen. Im Präsidialbereich Potsdam gab es neun Leichtverletzte. Das Polizeipräsidium Frankfurt (Oder) vermeldet einen verletzten Verkehrsteilnehmer infolge der Witterungsbedingungen. Meist sei es bei den Unfällen aber bei Blechschäden geblieben, sagte ein Sprecher.

Am Freitag war in Brandenburg der erste Schnee in diesem Winter gefallen. Auch kam es zu Blitzeis und überfrierender Nässe. Auf der Autobahn 24 in Richtung Hamburg kollidierten kurz vor 18 Uhr zwischen den Anschlussstellen Pritzwalk und Meyenburg auf glatter Fahrbahn neun Autos miteinander. Dabei wurde ein zehnjähriges Kind leicht verletzt. Zwei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme war der rechte Fahrstreifen der Autobahn für zwei Stunden gesperrt.

Wieder Glatteis am Sonntag

Laut einer Vorhersage des Wetterdienstes Meteomedia bringt die Nacht zum Sonntag örtliche Schneeschauer, häufig klart der Himmel aber auch auf. Bei -1 bis -4 Grad muss man mit Straßenglätte rechnen. Am Sonntag scheint nicht selten die Sonne, nur noch vereinzelt ziehen tagsüber leichte Schneeschauer durch. Am Nachmittag zeigen sich von Westen her zunehmend Wolken, diese bringen vorerst aber weder Schnee noch Regen. Zunächst weht mäßiger bis frischer, am Nachmittag abflauender Wind aus westlichen Richtungen. Die Höchstwerte liegen bei 1 bis 3 Grad.

Der Montag präsentiert sich stärker bewölkt und vor allem vom Havelland und Fläming bis zum Spreewald schneit es ab und zu leicht. Im Berliner Raum und weiter nordöstlich fallen höchstens einzelne Schneeflocken und die Sonne scheint hin und wieder. Die Temperaturen kommen kaum über 0 bis 2 Grad hinaus. Am Dienstag halten sich einige Wolken, dazwischen scheint ab und zu die Sonne. Vereinzelt können ein paar Schneeflocken fallen. Die Höchstwerte liegen erneut nur bei 0 bis 2 Grad. (saw/dpa/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben