Berlin : Völkerball auf Amerikanisch

-

Die Titel neuer amerikanischer Filme sind oft rätselhaft. Zum Beispiel „Collateral“, den Tom Cruise bei einer Premiere am 1. September im SonyCenter vorstellt: Nun gut, „Taxi Driver“ war vergeben, aber erwartet man hinter „Collateral“ nicht eher einen Film zum Irakkrieg statt der Erlebnisse eines Taxifahrers, dessen nächtlicher Kunde sich als Killer mit besonders guter Auftragslage entpuppt? Aber bei „Voll auf die Nüsse“, dem neuen Werk von Ben Stiller , weiß man jedenfalls sofort, wo es lang geht. Der US-Titel wäre ohnehin unbrauchbar: „DodgeBall“ kennt hier keiner, jedenfalls nicht unter diesem Namen, und „Völkerball“ klingt einfach zu deutsch, während es doch um das Duell zwischen zwei USTeams in genau dieser Sportart geht. Heute ist Ben Stiller in der Stadt, um den Film nachmittags auf einer Pressekonferenz und abends bei einer exklusiven Voraufführung im Colosseum vorzustellen. Mit dabei sind seine Mitspieler Christine Taylor (im wahren Leben Stillers Ehefrau) und Vince Vaughn . Vor der Vorführung ist ab 18 Uhr ein „Sportliches Get-Together“ geplant, im Mittelpunkt steht im Kinofoyer ein Völkerball-Spiel, mit Mannschaften aus Hertha BSC, Berlin Thunder, 1. FC Union Berlin und anderen Vereinen.

Auch im Cinemaxx am Potsdamer Platz gibt es eine Premiere, um 19.15 Uhr läuft der Nazi-Fantasy-Film „Hellboy“ im Rahmen des Fantasy-Filmfests. Hinterher kommen Regisseur Guillermo del Toro und seine Hauptdarsteller Ron Perlman und Selma Blair auf die Bühne. ac

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben