Berlin : Vom Airport zum Central Park Grüne starten Kampagne

für Tempelhof-Areal

Die Berliner Grünen wollen den Flughafen Tempelhof nach der geplanten Stilllegung zu einem Freizeitpark umgestalten – in Anlehnung an den New Yorker Central Park. Für diese Idee wirbt die Landespartei jetzt mit einer Werbekampagne unter dem Motto: „Flughafen Tempelhof aufmachen für alle!“ Nach den Plänen der Grünen sollen sich künftig Inlineskater, Fußballspieler und Ausflügler auf den Rollbahnen und Wiesen tummeln. Das Konzept sieht außerdem autofreies Wohnen am Rande des Geländes vor, das Terminalgebäude könne als Fliegermuseum genutzt werden.

Die Kampagne, die von den Grünen gemeinsam mit Bürgerinitiativen für Tempelhof, dem Solarverein Berlin-Brandenburg und Berliner Umweltschutzverbänden getragen und finanziert wird, richtet sich vor allem gegen das von der Interessengemeinschaft City-Airport Tempelhof (ICAT) angestrengte Volksbegehren. Bisher wurden dafür 42 403 Unterschriften für die Fortsetzung des Flugbetriebes abgegeben. „ICAT beutet den Mythos Tempelhof aus“, sagte Jürgen Roth, Kreisvorsitzender der Grünen in Tempelhof-Schöneberg.

Den Machern der Kampagne geht es vor allem darum, den vom Senat ausgeschriebenen Ideenwettbewerb zum Tempelhofer Gelände so auch den Bürgern näherbringen. Dazu soll auch eine Zeitung zum Thema dienen, die an Infoständen ausliegt, Veranstaltungen wie zum Beispiel eine Führung über das Flughafengelände sollen folgen. Nicht zuletzt hoffen die Initiatoren auch darauf, mögliche Investoren für ihr Parkkonzept zu begeistern. Denn ohne das nötige Geld dafür bleiben die grünen Ideen für Tempelhof wohl nur eine Luftnummer. tja

0 Kommentare

Neuester Kommentar