Von Tag zu Tag : Antiquallig

Ulrich Zawatka-Gerlach wünscht sich eine harte Politik, die Spaß macht

Ulrich Zawatka-Gerlach

Kinderfotos von Klaus Wowereit sehen wir gern – er war ja wirklich ein hübscher Knabe. Aber noch lieber sehen wir ihn im Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses schwitzen, wenn er zum Beispiel erklärt, warum der neue Flughafen in Schönefeld nicht unbedingt teurer wird als gedacht. Aber wenn er teurer würde, dann könnte man ihn mittelstandsfreundlich neu ausschreiben, und in jedem Fall müsse sich der Bund an den höheren Kosten beteiligen.

Der Regierende Aufsichtsratschef der Flughafengesellschaft weiß noch viel mehr, nur darf er es aus vergaberechtlichen Gründen nicht sagen. Auch das verstehen wir gut und hoffen sehr, dass Wowereit am Ende recht haben wird. Denn das wäre gut für Berlins Kasse, es geht um viele Millionen Euro. Und es wäre gut für den Regierungschef, damit nicht irgendwann in der Biografie eines anderen Parteifreunds steht, was Wowereit jetzt über seinen Vorvorgänger als SPD-Fraktionschef schrieb: Eher könne man eine Qualle an die Wand nageln … Nein – wir wollen Fakten, Fakten, Fakten, auch über den Flughafenbau. Und eine klare, harte Politik.

0 Kommentare

Neuester Kommentar