Von Tag zu Tag : Begehrlich

Andreas Conrad zergrübelt sich den Kopf über Lichtenberg

von

Lichtenberg hat einiges, das andere Bezirke nicht haben. Etwa den alten Stasi-Knast oder das Kapitulationsmuseum, aber auch die zufällige, gleichwohl ehrenvolle Namensgleichheit mit dem Mathematiker und Physiker Georg Christoph Lichtenberg. Der war berühmt für seine Rechenkunst wie für seine scharfen Aphorismen, beispielsweise diesen: „Die Menschen, die niemals Zeit haben, tun am wenigsten.“ In der Umkehrung müssten die Lichtenberger an sich recht viel Zeit haben, denn in einem tun sie am meisten: Sie sind Berliner Meister beim Bürgerbegehren. Fragt sich nur: Warum? Weil die Lichtenberger jahrzehntelang nicht viel zu begehren, schon gar nicht aufzubegehren hatten, sollte man meinen, aber dieser traurige Zustand liegt zwei Jahrzehnte zurück, und die Nachbarbezirke hätten auf den Berlin-Pokal des Bürgerbegehrens historisch das gleiche Recht, begehren aber seltener auf. Der Lichtenberger – er steckt voller Rätsel.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar