Berlin : Von Tag zu Tag: Entschuldigung!

Christoph Stollowsky

Hochspannung in der Redaktion jeden Sonnabend gegen 20 Uhr, wenn die jüngsten Lottozahlen über die Agenturen laufen. Ein Spätredakteur muss sie ins Blatt bringen, und dieser Kollege ist nicht zu beneiden: Tonnenschwer lastet die Verantwortung auf seinen Schultern. Nur einen einzigen Zahlendreher - und die kühnsten Träume einiger Spieler, die sich am nächsten Morgen als Gewinner sehen, gehen für einen kleinen Moment des Glücks in Erfüllung. Eigenheim und Sportcoupé sind zum Greifen nah und entschwinden wie eine Fata Morgana, ist der Irrtum aufgeklärt.

Also, volle Konzentration! Kein Weltgeschehen darf den Kollegen oder die Kollegin jetzt aus der Ruhe bringen. Bitte dreimal hinschauen vor dem Druck auf die Tastatur. Das ist die Regel. Doch am vergangenen Sonnabend ist es dann doch passiert: Wir haben eine Ziffer im Lottokasten auf Seite 12 verwechselt. Und zwar die dritte Zahl von allen Sechsen. Im Blatt stand die Ziffer 19, tatsächlich wurde eine 29 ausgespielt.

Natürlich machten uns gestern jede Menge Leser auf diese Panne aufmerksam. Manche hatten eine Achterbahnfahrt hinter sich. Schrecklich. Sechs Richtige, vielleicht sogar die Zusatz- oder Superzahl okay! - Hinauf ins Glück und dann der Absturz.

Wir wollen uns nicht auf den Zusatz im Lottokasten "Angaben ohne Gewähr" herausreden. Wir sagen Entschuldigung. Wo gearbeitet wird, passiert selbst dann, wenn es ums Glück geht, auch mal ein unglücklicher Fehler.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben