Von Tag zu Tag : Keine Polizei

Bernd Matthies zieht eine Zwischenbilanz zum Sarrazin-Interview

Na, warum nicht auch noch eine Strafanzeige. Thilo Sarrazin ist sicher der Letzte, der darüber überrascht wäre, dass die Kritik an seinen Äußerungen auch mit juristischen Mitteln betrieben wird. Dabei lässt sich nach einer Woche voller echter und künstlicher Aufregung durchaus eine Bilanz ziehen: Sarrazins Interview war in seiner schroffen, zum Teil verletzenden und pauschalisierenden Form falsch; in der Sache lag er weitgehend richtig, denn es sind ihm wohl einige Übertreibungen, aber keine gravierenden Fehler nachgewiesen worden – siehe auch unsere heutige Seite 2. Die juristische Würdigung wird auf ein paar eingestellte Verfahren hinauslaufen, denn die Justiz ist keine Debattenpolizei.

Sarrazin hat, polarisierend, wie es seine Art ist, überregional eine Debatte in Gang setzen wollen, die in den Schwerpunktregionen wie Neukölln längst intensiv geführt wird, aber weiter draußen bislang weitgehend abgewürgt wurde, um des lieben Friedens willen. Das scheint gelungen zu sein, denn das brisante Thema der verfehlten Integrationspolitik steht nun auf der Tagesordnung. Da sollte es bleiben – und ohne neue Hysterie weiter debattiert werden.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben