Von Tag zu Tag : Miet-Streik

Werner van Bebber plant Hartz V bis Hartz VII

Werner van Bebber

So ein Arbeitskampf geht in die Knochen. Der temperamentvollste aller Lokomotivführer, Manfred Schell, muss jetzt sogar in Kur. Deshalb muss der Arbeitskampf nicht unterbrochen werden. Die Lokführer können über den Berliner Einzelhandel, wo derzeit auch ein bisschen gestreikt wird, eine Patentlösung ihres Personalproblems beziehen. Hier sollen nämlich heute Zeitarbeitskräfte streikende Verkäuferinnen ersetzen. Daran sieht man mal wieder, dass der durchregulierte deutsche Arbeitsmarkt dank Peter Hartz und Gerhard Schröder in Bewegung gekommen ist. Längst gibt es zum Beispiel Miet-Demonstranten, die man anheuern kann, damit sie – gern am Brandenburger Tor – politischen Protest darstellen.

Die Hollywoodisierung der Politik ist in vollem Gange. Womöglich kommen die Verdi-Streik-Strategen nun auf die Idee, ihrem Arbeitskampf mehr Wumm zu verleihen, indem sie ihre Streikenden ebenfalls von einer Zeitarbeitsfirma beziehen. Ob der Senat am Ende noch ein paar Leute aus dem Stellenpool... Nein, das geht zu weit. Der Stellenpool hat ja schon eine andere Funktion. Er ist ein Reservat für vom Aussterben bedrohte Arbeitsbedingungen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben