Von Tag zu Tag : Mit Düsentrieb

Andreas Conrad möchte auch von Orlando nach BER reisen.

von

Wenn Dagobert Duck mal wieder befürchtet, seinem Geldspeicher drohe die Ebbe, bricht er gern in die Ferne auf. Um dort lockende Schätze zu bergen, setzt er sich sogar ans Steuer seines Privatflugzeugs, der Flughafen Entenhausen liegt stadtnah. Wohin er dann fliegt? Garantiert nicht nach Berlin: Schätze sind dort nicht zu holen, egal ob man die realen Flughäfen Tegel und Schönefeld oder den imaginären BER ansteuert. Immerhin, er könnte es in allen drei Varianten. Sogar der Flugverkehr von Orlando nach BER klappt derzeit reibungslos, erfährt man staunend und beginnt zu sinnieren: Orlando? Da liegt Disney World gleich um die Ecke, Entenhausen also, und die beiden Airports werden sich über diese kurze Distanz ja wohl ausgetauscht haben. Entenhausen–BER nonstop: Virtuell offenbar kein Problem, jetzt müsste man nur noch sondieren, wer aus Entenhausen wohl am geeignetsten wäre, dieses märchenhafte Funktionieren auch in die Realität zu übersetzen, wen man also schnellstens engangieren sollte, damit es mit der Eröffnung am 17. März 2013 doch noch klappt. Eigentlich eine leichte Entscheidung: Wir empfehlen Daniel Düsentrieb. (Seite 10)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben