Von Tag zu Tag : So leicht

Bernd Matthies über einen Betrug im öffentlichen Dienst

von

Der öffentliche Dienst muss sparen – bis es quietscht und demnächst weit darüber hinaus. Doch Sparen an der falschen Stelle kostet mehr, als es bringt: Zwei Mitarbeiterinnen des Landesverwaltungsamtes, die jetzt vor Gericht stehen, haben in der chronisch überlasteten Behörde mit einem simplen Trick 600 000 Euro auf die Seite gebracht, die vermutlich weitgehend weg sind. Dafür hätte man ein paar Leute zum Abrechnen und Kontrollieren einstellen können. Wenn sich schon die Täter darüber wundern, dass alles so leicht war, läuft etwas schief.

Aber die Affäre weist auf etwas viel Grundsätzlicheres. Warum müssen sich öffentlich Bedienstete unbedingt mit den Zahnarztrechnungen ihrer Kollegen herumschlagen? Das antiquierte, umständliche Beihilfesystem, das aus jedem Arztbesuch einen doppelten Abrechnungsvorgang macht, gehört endlich einmal von irgendeinem herkulischen Innenminister abgeschafft. Falls sich dafür der Grund in der aktuellen Finanzklemme findet, hätte der griechische Schlendrian am Ende sogar noch irgendetwas Gutes. (Seite 12)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben