Berlin : Von Zechkumpanen erstochen Opfer schleppte sich noch vors Haus

-

Ein 28jähriger Pole hat ein Zechgelage mit Landsleuten nicht überlebt. Nach einem Streit in seiner Kreuzberger Wohnung wurde er am Donnerstagabend von einem 52-Jährigen erstochen. Der Täter war der Polizei bereits bekannt. Das Opfer schleppte sich noch bis auf den Gehweg der Naunynstraße, starb aber wenig später. Der Täter wurde in der Nähe festgenommen. Da auch drei Zeugen, zwei Männer und eine Frau, betrunken waren, hat die Kripo noch keine Aussagen zum Motiv. Ende Januar hatte es bereits zwei Fälle gegeben, bei denen Männer im Streit ihre Zechkumpanen getötet hatten. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben