Berlin : Vorrat halten!

Bernd Matthies

entdeckt, was Berliner Institutionen im Inneren zusammenhält Die „Popkomm“ kommt, die Deutschlandhalle wackelt – und nicht wenige Berliner werden sagen: Hä? Welche Deutschlandhalle? Ist die nicht längst auf dem Laster? Wir sehen daran, wie wichtig intelligente Vorratshaltung für Berlin ist, große Veranstaltungsorte sind allemal so nützlich wie Wurst in Dosen. Hut ab vor den Planern, die einst die Halle unwiderruflich geschlossen haben und unter der Hand flüsterten: Wartet mal ab, 2004 kommt eine riesige Pop-Musik-Messe, und dann werden sie uns auf Knien danken…

Beim Flughafen Tempelhof liegen die Dinge ähnlich. Er wird so wenig gebraucht wie damals die Deutschlandhalle, aber ein anderer Verwendungszweck ist auch noch niemandem eingefallen. Also bleibt er und bleibt und bleibt, bis ein cleverer Wirtschaftssenator die Airbus-Fertigung von Finkenwerder nach Tempelhof lockt. Auf Knien …

Und wie ist es mit dem Palast der Republik? Er wird natürlich nicht abgerissen. Denn es könnte ja sein, dass irgendwann der Sozialismus zurückkehrt – und plötzlich Bedarf besteht nach einer großen Halle des Volkes. Wie wäre es mit einem kleinen Vorrat an Knieschonern?

0 Kommentare

Neuester Kommentar