Wahlkampf in Berlin : AfD-Helfer in Neukölln geschlagen

Mit Schlägen und Pfefferspray wurde am Sonnabend ein AfD-Wahlhelfer in der Uthmannstraße attackiert.

von
AfD-Wahlplakate in Berlin.
AfD-Wahlplakate in Berlin.Foto: Maurizio Gambarini/dpa

Ein AfD-Wahlhelfer wurde am Samstagmittag gegen 12 Uhr Opfer eines Überfalls. Der 48-Jährige machte offenbar gerade Werbung in der Uthmannstraße in Neukölln, als Zeugenaussagen zufolge sechs Unbekannte auf ihn zugingen und ihm ins Gesicht schlugen. Sie hätten auch Pfefferspray eingesetzt, hieß es. Anschließend flüchteten sie, der Mann wurde ambulant behandelt.

Der für politische Delikte zuständige polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

Dieses Jahr gab es schon mehrere Attacken auf Akteure im Wahlkampf - nicht nur auf Plakate, auch auf Helfer, und auf die Autos der CDU-Kandidaten Thilo Harry Wollenschlaeger und Onur Bayar sowie von Andreas Geisel (SPD).

Alle Infos rund um die bevorstehende Abgeordnetenhauswahl auf unserer Sonderseite: wahl.tagesspiegel.de und auf Twitter: @tspwahl

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

11 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben