• Wall stellt Stadtmöbel in Freiburg auf Berliner Firma ist nun in 21 deutschen Städten aktiv

Berlin : Wall stellt Stadtmöbel in Freiburg auf Berliner Firma ist nun in 21 deutschen Städten aktiv

-

Die Wall AG wird ihre Stadtmöbel und Werbeträger jetzt auch in Freiburg aufstellen. Das Berliner Unternehmen ging als Sieger aus einer Ausschreibung der Stadt im Breisgau hervor. Der Vertrag soll am heutigen Donnerstag unterzeichnet werden. Es geht um hinterleuchtete Plakatsäulen, öffentliche Stadtinformationsanlagen mit Internetanschluss, „City Light Boards“ für Werbung und behindertengerechte „City Toiletten“. Wall investiert fünf Millionen Euro in das Projekt.

„Freiburg wird mit einer eigenen Niederlassung zum Zentrum für alle WallStädte in Süddeutschland“, sagte Firmenchef Hans Wall. Das neue Büro hat zehn Mitarbeiter. Auch in Berlin werden Jobs gesichert, denn die hiesige Firmenzentrale mit 300 Mitarbeitern stellt die Anlagen her.

Für Freiburg bleiben die Dienstleistungen kostenlos. Refinanziert wird das Informationssystem durch die Reklame. Bis sich die Investitionen für Wall amortisieren, werde es erfahrungsgemäß „mindestens acht Jahre dauern“, so eine Sprecherin.

Anlässlich der Ausschreibung waren die Informations- und Werbeanlagen bereits vor dem Freiburger Rathaus präsentiert worden, um den dortigen Gemeindeausschuss zu überzeugen. Einer der Mitbewerber beantragte später eine einstweilige Verfügung gegen das Ergebnis der Ausschreibung – jedoch ohne Erfolg.

Damit gibt es nun 21 deutsche Städte, die Verträge mit Wall haben – darunter Berlin, Potsdam, Augsburg, Dortmund und Düsseldorf. Zu den Produkten gehören außerdem 1000 Plakatvitrinen in 40 Einkaufszentren der ECE-Gruppe sowie „City Light Poster“ in den Flughäfen Berlin-Tegel, Schönefeld und Düsseldorf. Seit 1998 ist die Wall AG als erstes deutsches Außenwerbeunternehmen auch in den USA vertreten. Die Berliner setzten sich damals in einem Wettbewerb um hinterleuchtete Plakatwerbung in Boston durch. Heute ist Wall in sieben Staaten auf drei Kontinenten tätig und beschäftigt insgesamt 541 Mitarbeiter. Der Umsatz stieg 2004 um 13,9 Prozent auf 115 Millionen Euro. CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar