Berlin : Was am Sonntag in der Stadt los ist

-

Neukölln leuchtet, Kreuzberg jazzt, kocht oder fährt Seifenkiste. Das Konzerthaus öffnet seine Türen, Künstler bauen auf Sand, es gibt ein Feuerwerk… Wir haben aus der Masse der Veranstaltungen an diesem Sonntag noch einmal ein paar Tipps herausgepickt:

Während die lange Nacht der Wissenschaft in der Nacht zum Sonntag um ein Uhr endete, bestrahlen Lichtkünstler im Rahmen des Kunstfestes „48 Stunden Neukölln“ noch heute Höfe, Keller, Kirchen und ganze Wohnhäuser. Oder verwandeln plattgetretene Kaugummis mit Hilfe von Schwarzlicht in einen Sternenhimmel. In Kreuzberg feiert die Bergmannstraße auch am Sonntag noch ihr Kiezfest. Bis zum Abend werden auf dem Bergmannstraßenfest 50 der besten Blues und Jazzbands der Stadt aufgetreten sein. Derweil kochen auf dem Chamissoplatz ausgesuchte Köche des Bezirkes ihre Lieblingsgerichte. Und auf dem Marheineke-Platz an der Markthalle ist Flohmarkt.

Ebenfalls am Sonntag und in Kreuzberg fahren beim Seifenkistenrennen 130 Kinder und Jugendliche um den Sieg. Die Piloten zwischen 8 und 16 Jahren steuern ihre selbstgebauten Rennfahrzeuge über die 340 Meter lange Strecke auf dem Mehringdamm. Das erste Rennen startet um 10 Uhr auf der Piste zwischen Duden- und Bergmannstraße. Der „Kreuzberg Grand Prix“ wird vom ADAC und dem Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg organisiert.

Das Konzerthaus am Gendarmenmarkt steht heute von 10 bis 17 Uhr für Besucher offen. Das Berliner Sinfonie-Orchester hält eine öffentlich Probe ab. Kinder und Jugendliche können sich Musikinstrumente anschauen und ausprobieren.

Auf dem Internationalen Sandskulpturen Festival am Lehrter Bahnhof gestalten renommierte Künstler meterhoheSandskulpturen (ab 10 Uhr, zu besichtigen bis zum 31. Juli). Theaterkunst, Zirkus-Varieté und Feuerwerk bietet hingegen das Internationale Straßentheater-Festival auf dem Kreuzberger Mariannenplatz und in der Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg.mne

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben