Berlin : Was für Laufmuffel: Ulrich Meyers Jogging-Tipp

-

Sie laufen nicht gern allein? Dann folgen Sie uns – zur grünen Oase Charlottenburgs, zum Lietzensee. Treffpunkt für Leute aus dem Kiez, jenseits des Schlosses, abseits der TouristenStröme. Ein idealer Kurs auch für Anfänger oder Laufmuffel. Hier quält sich zum Beispiel Ulrich Meyer, Produzent und Moderator des Sat.1-Magazins „Akte“. Der Medienprofi geht nur laufen, wenn seine Frau, die Journalistin Georgia Tornow, ihn zum Joggen überredet oder wenn ihn das schlechte Gewissen plagt. „Nie denke ich: ,Mann, prima, dass ich gestern gelaufen bin.’ Ich denke immer: ,Ich müsste mal wieder laufen.’ Und was passiert, wenn ich dann loslaufe? Ich trete in ein Kaninchenloch“, sagt er. Immerhin: In die Lietzensee-Parkanlage, die ebenen Parkboden bietet und ohnehin nicht das richtige Terrain für ausgedehnte Läufe ist, zieht es Ulrich Meyer ab und zu. Dem Tagesspiegel erzählt er zum Beispiel von seiner lauffreudigen Vergangenheit und seinem supersportlichen Bruder – morgen, in Folge 5 unserer Laufserie. Routen um den Lietzensee liefert Ihnen wieder der beiliegende Faltplan. Und Lauf-Profi Jens Karraß klärt Sie auf, was der Unterschied zwischen „guten“ und „bösen“ Schmerzen nach dem Training ist. Morgen im Tagesspiegel. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben