Was macht die Familie? : Pakete packen

Wie ein Vaterdie Stadt erleben kann.

von

Der große meiner drei Jungs ist vor ein paar Monaten zum Studieren nach Den Haag gezogen. Ich hätte ihn ja gern dorthin begleitet, ein paar Koffer getragen und mir bei dieser Gelegenheit gleich das Zimmer in der WG angeschaut und die neuen Mitbewohner. Was man halt so wissen will als fürsorglicher Vater. Es hat dieser zaghaft vorgetragene Wunsch aber nur ein sehr genervtes Gesicht gezeitigt. Wie auch das Ansinnen der Frau, dem Jungen ein paar lange Unterhosen und Omas selbstgebackenen Kirschkuchen zuzustecken. Wir durften ihn nicht mal zur Bahn bringen – voll uncool, mit Winken und Taschentuch und Umarmungen und so. Wäre mir wahrscheinlich auch so gegangen, aber ich bin ja nicht mit 19 nach Holland gezogen.

Als kleines Erinnerungsgeschenk hat der Junge ein paar Kisten voll hinterlassen in dem Zimmer, das er jetzt dem kleineren seiner beiden Brüder überlassen hat. „Brauche ich alles nicht“, hat er bei einem unserer wöchentlichen Telefonate erklärt und angeregt, wir mögen den Kram doch bitte auf dem Flohmarkt verkaufen. Na, vielen Dank für den Vorschlag, wir haben ja auch sonst nichts zu tun. Bücher, CDs und T-Shirts sind wir schnell losgeworden, und die Winterjacke hätte bestimmt auch einen guten Preis erzielt. Wenn der Große nicht rechtzeitig angerufen und betont beiläufig darauf hingewiesen hätte, dass es an der Nordseeküste doch recht frisch sei. „Sagt mal, im Schrank müsste noch die alte Jacke hängen, vielleicht könnt ihr mir die zusammen mit dem Rollkragenpullover schicken, Schal und Handschuhe wären auch nicht schlecht.“

Also haben die Frau und ich einen Kurierdienst ausfindig gemacht und eine von den Kisten unseres Sohnes aus- und neu eingepackt. Das war aus zweierlei Gründen eine sehr interessante Erfahrung. Wer öfter Kurzstrecken mit der Deutschen Bahn zurücklegt, wundert sich schon ein wenig, wie günstig es ist, eine große und schwere Kiste durch halb Europa zu schicken. Und wie viel da reinpasst: So viel, dass die Frau auch noch ein paar lange Unterhosen reingepackt hat und Omas selbstgebackenen Kirschkuchen. Schade, dass ich nicht das Gesicht des Großen beim Auspacken sehen kann. Wahrscheinlich wird er vor Weihnachten nicht mehr anrufen. Sven Goldmann

Der Hermes-Versand schickt schnell und ohne Komplikationen Pakete so ziemlich jeder Größe durch die ganze Welt. Wer seine Sendung online vorbereitet, bekommt noch einen Rabatt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben