Berlin : Was tun – und eine Studie in Berlin

-

Trotz der strengen Kälte in den vergangenen Wochen sind erste Haselpollen schon geflogen. Sehr empfindliche Allergiker könnten jetzt schon etwas spüren; durch die feuchte Luft wird der Pollenflug aber noch minimiert, sagen Experten. Die einzige sichere Art der Vorbeugung ist die Hyposensibilisierung , die allerdings schon vor Monaten hätte begonnen werden müssen. Eine Möglichkeit, jetzt etwas zu tun, eröffnet eine Studie, die an der Charité bald zu einem neuen Medikament für Allergiker mit Pollenasthma startet. „Xolair“ ist vor acht Wochen europaweit zugelassen worden und geht in der Wirkung laut Karl-Christian Bergmann vom Allergie-Zentrum der Charité über bisherige Medikamente hinaus. Ein so genannter Anti-IgE-Antikörper – IgE ist der Stoff, der die Allergie auslöst – wird unter die Haut gespritzt und neutralisiert die Allergieauslöser im Blut. Es werden noch Probanden gesucht. Wer teilnehmen möchte: Telefon 450 51 80 03. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar