Berlin : Was wurdeeigentlich aus . . .

. . . den Kandidaten

NAME

Weil sein Bundestagswahlkreis Kreuzberg-Schöneberg für die Wahl 2002 geteilt wurde, musste sich der 62-jährige Eckhardt Barthel (SPD) entscheiden. „Ich bin Schöneberger“, sagt der gelernte Elektromonteur, der seit 1998 im Bundestag sitzt und tritt nun als Direktkandidat im neuen Wahlkreis Tempelhof-Schöneberg an. Auch der Wahlkreis von Christa Luft (PDS), Friedrichshain-Lichtenberg, wurde geteilt. Doch nach acht Jahren im Bundestag tritt die 64-jährige Ökonomin und haushaltspolitische Sprecherin ihrer Fraktion nicht mehr an. „Jetzt will ich wieder Wissenschaftlerin sein und vor allem ein Buch schreiben.“chv

0 Kommentare

Neuester Kommentar