Berlin : Weniger Arbeitsplätze, mehr freie Mitarbeiter

-

ABBAU FESTER STELLEN

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes Berlin ging die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung in der Zeit von 1993 bis 2005 um 25 Prozent zurück: von 1,34 auf gut 1,01 Millionen Erwerbstätige. Damit sank auch die Gesamtzahl der Arbeitnehmer um fast 175 000 auf insgesamt 1,32 Millionen Menschen.

ZUWACHS BEI SELBSTSTÄNDIGEN

Die Zahl der Selbstständigen dagegen stieg um 73 000 auf 210 000 Personen. Die Gewerkschaften sehen einen Trend zur Arbeitsplatzzersplitterung: Reguläre Stellen würden zunehmend durch Minijobs, freie Mitarbeit oder Praktika ersetzt. Es sei bereits gängige Praxis, feste Mitarbeiter zu kündigen und „im Einvernehmen“ dann wieder als „Freien“ zu engagieren. Besonders viele Niedriglohnjobs gibt es im Gastgewerbe, betont der Landesvorsitzende der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), Edmund Mayer. Zur Fußball-WM rechnet er mit einer weiteren Zunahme der Aushilfskräfte – vor allem, wenn das Wetter mitspielt und die Biergärten voll sind. oj

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben