Berlin : „Wer läuft, ist gesund? Ein verbreiteter Irrtum!“

NAME

Weshalb starb der 50-jährige Läufer?

Eine Frage, die derzeit noch nicht genau beantwortet werden kann. Es besteht der Verdacht auf verengte Herzkranzgefäße oder eine unerkannte Herzmuskelentzündung. Klärbar ist dies nur durch eine Autopsie. Der Staatsanwalt hat ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet.

Muten sich Marathon-Läufer zu viel zu?

Zweifelsohne gibt es Läufer, die sich zu viel zumuten. Wir haben noch immer einen Großteil von Leuten, die wie ein Auto ohne Kundendienst sind: Sie gehen nicht zum Arzt, sie lassen sich nicht untersuchen und denken nicht an Vorsorge. Ein verbreiteter Irrtum ist, wer läuft, ist sowieso gesund und braucht keinen Arzt. Aber jeder vierte Deutsche hat die Anlage zum Bluthochdruck. Das kann nur durch Untersuchungen festgestellt und medikamentös behandelt werden. Traurige Bilanz in Deutschland: Nur sieben bis neun Prozent der Erkrankten nehmen regelmäßig die notwendigen Medikamente.

Was sollte ein Läufer, der an einem Marathon teilnehmen möchte, beachten?

Wir hoffen, dass wir alle Läufer dazu bringen, sich regelmäßig mindestens alle zwei Jahre, besser jedes Jahr, sportmedizinisch untersuchen lassen. Und es sollten aktuelle Symptome beachtet werden – zum Beispiel bei Fieber nicht laufen.

Wie wirkte sich das kühlere Wetter heute auf die Läufer aus?

Es war ein Traumwetter zum Laufen. Kühle und Nässe stören einen Läufer nicht.

Das Interview führte Werner Schmidt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben