Berlin : Werbung am Denkmal: Paulchen Panther am Telekom-Tor verboten

tob

Die Deutsche Telekom darf weiterhin mit ihrem Namen auf dem Brandenburger Tor auf sich aufmerksam machen. "Werbeelemente" wie der Hinweis auf die Internetverbindung T-DSL oder die Werbefigur Paulchen Panther, die derzeit das verhüllte Tor zieren, sollen aber unterbleiben, sagte gestern Mittes Baustadtrat Thomas Flierl (PDS). Das sei das Ergebnis eines Gesprächs zwischen Bezirk und Stiftung Denkmalschutz, die das Wahrzeichen mit Sponsorengeld sanieren lässt. Die Telekom ist Hauptsponsor. Zuvor gab es einen Konflikt, ob die Gestaltung der Plane als - nicht zulässige - Produktwerbung zu werten ist.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben