Wettbewerb um die Mendelssohn-Medaille : Engagierte Berliner Unternehmen gesucht

Der Wettbewerb um die „Franz-von-Mendelssohn-Medaille“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) und der Handwerkskammer Berlin geht in die heiße Phase. Nur noch bis zum 5. September können sich Unternehmen mit Sitz in Berlin bewerben beziehungsweise vorgeschlagen werden, die wirtschaftlichen Erfolg und soziales Engagement in Einklang bringen.

von
Die Medaille. Benannt ist die Auszeichnung nach dem Bankier und Wohltäter Franz von Mendelssohn (1865–1935).
Die Medaille. Benannt ist die Auszeichnung nach dem Bankier und Wohltäter Franz von Mendelssohn (1865–1935).Foto: IHK Berlin / Kruppa

Die Auszeichnung für gesellschaftlich engagierte Geschäftsleute wird bereits zum zehnten Mal verliehen, der Tagesspiegel ist in diesem Jahr wieder Medienpartner. Mit der Medaille sollen Berliner Unternehmen für ihren besonderen Einsatz beim Corporate Social Responsibility (CSR) gewürdigt werden. Ihre gesellschaftlich vorbildliche Haltung soll, wie berichtet, auch zur Motivation anderer publik gemacht werden.

Die Präsidenten von Handwerkskammer und IHK Berlin, Stephan Schwarz und Eric Schweitzer, stiften dafür aus privaten Mitteln ein Preisgeld von insgesamt 10 000 Euro. Über die Vergabe des Preises entscheidet eine Jury aus Vertretern der Wirtschaft, der Medien und des öffentlichen Lebens. Neben dem Sieger (5000 Euro) werden bei der Preisverleihung am 23. September in der Mendelssohn-Remise am Gendarmenmarkt auch ein zweiter und dritter Platz (3000 Euro bzw. 2000 Euro) sowie ein undotierter Sonderpreis für ein CSR-Gesamtkonzept verliehen.

Kriterien bei der Preisvergabe sind die Beispielhaftigkeit des Engagements, Kreativität, Nachhaltigkeit und der Aufwand im Vergleich zur Unternehmensgröße.

Wie die Handwerkskammer weiter miteilte, können sich besonders engagierte Unternehmerinnen und Unternehmer selbst bewerben; Verbraucher, Bedachte oder Kunden können aber auch selbst Betriebe vorschlagen.

- Der Bewerbungszeitraum für den Wettbewerb endet am 5. September. Die Unterlagen findet man im Internet (www.ihk-berlin.de/fvm und www.hwk-berlin.de/fvm). Ansprechpartnerin und Empfängerin der Bewerbungen ist Regina Kleindienst, IHK Berlin, Fasanenstraße 85, 10623, Tel. 315 10274, E-Mail: regina.kleindienst@ihk.berlin.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar