Berlin : Wetter-Chaos: Unfälle und Flugverspätungen

Von Schnee- und Graupelschauern wurden Berliner und Brandenburger am Donnerstagmorgen überrascht. Der Berufsverkehr kam stellenweise zum Erliegen. Die Polizei zählte im Land Brandenburg allein zwischen 7 und 10 Uhr 77 witterungsbedingte Unfälle. Eine Frau wurde dabei getötet, weitere 10 Menschen verletzt. Trotz Windstärke Acht gab es in Brandenburg und Berlin nach Angaben der Polizei keine gravierenden Sturmschäden. Im Zugverkehr gab es geringfügige Verspätungen von bis zu 15 Minuten. Auf dem Flughafen Tegel kam es zu Verspätungen von bis zu zwei Stunden.

Der morgendliche Schneeschauer bedeute nicht die Rückkehr des Winters, sagte Meteorologe Rüdiger Bach vom Deutschen Wetterdienst in Potsdam. Es handele sich um eine Schauerkette, die vom Nordwesten nach Südosten ziehe. Am Wochenende soll es recht kalt werden. Tagsüber schwanken die Temperaturen dann zwischen plus 2 und minus 2 Grad. In der Nacht könnte es dann knackige Kälte mit bis zu minus 8 Grad geben. Auch Glätte durch überfrierende Nässe sei möglich, warnte Bach die Autofahrer. In der kommenden Woche soll es aber schon wieder milder werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar