Wetter : Sommereinbruch in Berlin und Brandenburg

Dieses Jahr hat das Wetter die Berliner noch nicht besonders verwöhnt. Immerhin soll der Sommer kurz über das feucht-kühle Herbstwetter der vergangenen Tage Oberhand gewinnen. Mit einer Hitzewelle sollte aber keiner rechnen.

Sommer an der Spree Foto: ddp
Berliner genießen an der Spree ein paar warme Stunden. -Foto: ddp

BerlinIn den kommenden Tagen kehrt das schöne Sommerwetter nach Berlin und Brandenburg erneut für kurze Zeit zurück. Bis zum Donnerstag zögen mit "Florentine" und "Griseldis" zwei kleine Hochdruckgebiete in die Region, sagte der Meteorologe Norbert Becker-Flügel vom privaten Wetterdienst MC-Wetter. Allerdings werde es zum Wochenende wieder kühler und unbeständig.

Am Montag setzt sich anfangs der "herbstliche Eindruck" der vergangenen Tage fort. Nach anfänglichem Nebel in den Morgenstunden komme jedoch noch am Vormittag die Sonne durch, sagte der Meteorologe. Die Temperaturen steigen auf 24 Grad in der Prignitz und 27 Grad in der Lausitz, in Berlin auf 26 Grad. Am Nachmittag ziehen dann von Westen aber Wolken in die Region und bringen vereinzelt Regen, der in der Nacht wieder abklingt.

Der Dienstag werde der schönste Tag der Woche, versprach der Meteorologe. Die Quecksilbersäule steigt erneut auf bis zu 27 Grad. Am Mittwoch und Donnerstag wird es dann sehr schwül in der Mark. Bei Temperaturen um 28 Grad bilden sich am Donnerstagnachmittag im Westen erste Gewitter. Bis zum Abend kann es dann überall in der Region zu lokalen Unwettern kommen. Bis zum Wochenende kühlt es sich dann aber wieder auf 20 bis 22 Grad ab. Zudem wird es erneut unbeständig. (mit ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar