William und Kate in Berlin : Queen’s Birthday - die Vorbereitungen laufen

Rund 600 Gäste erwartet die britische Botschaft in Berlin zu den royalen Feierlichkeiten am kommenden Mittwoch. Die Ehrengäste sind William und Kate.

von
Gastgeber. Der britische Botschafter Sir Sebastian Wood, seine Frau Sirinat und Hund Albi. Foto: dpa
Gastgeber. Der britische Botschafter Sir Sebastian Wood, seine Frau Sirinat und Hund Albi.Foto: dpa

Butler Mario poliert schon mal die Silberplatten in der Residenz des Britischen Botschafters. Wenn am kommenden Mittwoch dort die traditionelle Queen’s Birthday Party mit über 600 Gästen vergleichsweise spät gefeiert wird, hat das einen guten Grund: Ehrengäste sind Prinz William und Herzogin Kate. Seit fast vier Monaten laufen die Planungen für diesen ersten Besuch des Paares, der wohl auf reges Interesse stoßen wird, geht man mal nach der Anzahl der Fotografen, die allein schon zum Vorab-Termin in die Grunewalder Residenz gekommen sind.

Dort spielte am Mittwochmorgen freilich der anderthalbjährige Golden Retriever der Botschafterfamilie die Hauptrolle. Dabei wird Albi wegen seines überschäumenden Temperaments gar nicht an der Party teilnehmen. Auch die Kinder des Herzogs und der Herzogin von Cambridge, Prinz George und Prinzessin Charlotte, werden nicht zur Party erwartet, weil sie noch zu klein sind.

Party auf britischem Rasen

Deren Eltern werden dort im Wesentlichen drei Gruppen von Menschen begegnen. In der Bibliothek treffen sie ihre deutschen Verwandten, die auch der Botschafter bei seinen Reisen im Land häufiger sieht. Auf der überdachten Terrasse warten Minister der Regierungen des Bundes und der Länder und außerdem eine 20-köpfige Band. Auf dem britischen Rasen schließlich sollen ihnen interessante Persönlichkeiten vorgestellt werden. Im Keller lagern für alle Fälle reichlich Schirme.

Der britische Botschafter Sir Sebastian Wood weiß von Prinz William, dass er sich auf Berlin besonders freut, weil die Stadt unter seinen Landsleuten so beliebt ist. In Berlin leben mehr junge Briten als in jedem EU-Land.

Botschaftskoch Robert Burgmeier nutzte den Anlass, um sich als kulinarischer Botschafter für britische Produkte zu präsentieren. Für den Fingerfood verarbeitet er schottischen Lachs und britischen Kabeljau zu Fisch & Chips. Gurken-Ei-Sandwiches und Windbeutel mit Pflaumen-Chutney und Stilton gehören ebenfalls zum Programm und natürlich Erdbeeren mit Sahne. Butler Mario führte vor, wie der britische Drink „Pimm’s“ nach dem Residenz-Rezept zubereitet wird mit winzigen Würfeln von Gurken, Äpfeln, Zitronen und Erdbeeren. So ähnlich war es auch vor zwei Jahren, als die britische Königin selbst zu Gast war.

Ein Blick auf die Royals

Wer die Royals sehen möchte und nicht zur Party kommen darf, muss nicht traurig sein. Am Mittwoch gehen die Gäste in Begleitung des Regierenden Bürgermeisters gegen 13.30 Uhr durchs Brandenburger Tor. Auf dem Pariser Platz gibt es gute Chancen, sie zu erspähen. Die Botschaft rät, am besten von der Straße „Unter den Linden“ zu kommen. Wer sich an die Alliierten-Zeiten erinnert, als die Briten in West-Berlin Schutzmacht waren, wird dabei Nostalgie pflegen. Auch Prinz Williams Mutter, die früh verstorbene Diana, war in den achtziger Jahren zweimal hier zu einem Besuch. Mit Herzogin Kate trifft der Prinz am Abend nach der Birthday Party in Clärchens Ballhaus auf Mitglieder der jungen Kreativszene. Elisabeth Binder

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben