Winter in Berlin : Unsere Tipps für die Winterferien

Eine Woche ist schulfrei. Aber zwischen Eisbahn, Kino und Technik wird Kindern sicher nicht langweilig.

Ronja Straub
Eine gute Beschäftigung für die Winterferien: Schlittschuhlaufen wie hier auf dem Weihnachtsmarkt am Roten Rathaus.
Eine gute Beschäftigung für die Winterferien: Schlittschuhlaufen wie hier auf dem Weihnachtsmarkt am Roten Rathaus.Foto: Doris Spiekermann-Klaas

Das erste Schulhalbjahr ist geschafft, und zur Belohnung gibt es jetzt für die Schüler in Berlin und Brandenburg eine Woche lang Winterferien. Bis zum 5. Februar bleiben die Schulen geschlossen, aber es gibt viel zu tun – auch für diejenigen, die nicht wegfahren.

Den Berliner Dom erkunden

"Dom frei" heißt die Ferienaktion des Berliner Doms. Von Dienstag, 31. Januar, bis Donnerstag, 2. Februar, können Berliner Schüler und Erwachsene gratis den Dom am Lustgarten in Mitte besichtigen. An der Kasse zeigen Erwachsene den Personalausweis mit Berliner Adresse vor, bei Schülern reicht der Schülerausweis.

Standortführungen mit Besichtigung der Hohenzollerngruft sind inbegriffen. Sie finden um 10.15 Uhr, 11 Uhr, 12.30 Uhr, 13.30 Uhr, 14.30 Uhr und 15.30 statt. Treffpunkt ist der Kreuzgang in der Predigtkirche. Geöffnet ist der Dom in den Ferien von 9 bis 19 Uhr, letzter Einlass ist um 18 Uhr.


Pirouetten drehen

Schlittschuhlaufen macht bei Sonnenschein am meisten Spaß, und zumindest für dieses Wochenende sind die Aussichten gut. Prima schlittern lässt es sich beispielsweise im Horst-Dohm-Eisstadion in der Fritz-Wildung-Straße 9 in Wilmersdorf.

Und wer das Schlittschuhlaufen mit einem Tag am Wasser verbinden möchte, ist am Müggelsee gut aufgehoben. Ein guter Ausgangsort sind die Müggelseeterrassen, auch Restaurant Rübezahl genannt. Direkt daneben in einem Zelt befindet sich die Eisbahn. Rübezahl am Müggelsee, Müggelheimer Damm 143 in Köpenick.


Ins Kino gehen

Am Mittwoch ist Kinotag für kleine Filmfreunde. Im Eiszeit in Kreuzberg werden am Mittwoch, 1. Februar, um 10 Uhr Kurzfilme für Kinder ab vier Jahren zum Thema „Kunterbunter Karneval“ gezeigt. Eintritt 1,50 Euro. Informationen gibt es unter www.spatzenkino.de. Eiszeit, Zeughofstraße 20 in Kreuzberg.

Weben im Schloss

Unter dem Motto "Zauberhaftes aus Wolle und Seide" veranstaltet das Schlossmuseum Oranienburg eine Ferienwerkstatt. Kinder ab zehn Jahren können dort an Webstuhl und -brett kreativ werden. Der Workshop in der Museumswerkstatt kostet 15 Euro und kann nur en bloc gebucht werden. Anmeldung ist erforderlich unter schlossmuseum-oranienburg@spsg.de oder telefonisch unter 03301-53 74 38 (Mo - Fr, 9 - 16 Uhr) und sollte drei Werktage vor der Veranstaltung erfolgen. Schlossmuseum Oranienburg, Schlossplatz 1.

Roboter programmieren


Im Technikmuseum können Kinder ab neun Jahren lernen, wie sie einen kleinen Roboter mit Lichtsensoren steuern können. Der einstündige Workshop findet 31. Januar um 13, 14 und 15 Uhr statt. Anmeldung ist nicht erforderlich. Wer lieber einen Zahnbürstenroboter bauen will, kommt am 2. Februar ins Technikmuseum, die halbstündigen Workshops für Kinder ab sechs Jahren finden zwischen 13 und 16 Uhr statt. Zahnbürste mitbringen! Deutsches Technikmuseum, Trebbiner Straße 9 in Kreuzberg.

Spielen und singen


Um Spiele, Lieder und Geschichten in der kalten Jahreszeit geht es im Kreativhaus Berlin in Mitte. "Mir wird so warm ums Herz" heißt die eineinhalbstündige Veranstaltung für Kinder zwischen vier und zehn Jahren. Sie erfahren, was man gegen Kälte tun kann und warum Tiere nicht frieren. Termine am 30., 31. Januar, 1. und 3. Februar von 10 Uhr bis 11.30 Uhr. Anmeldung erforderlich unter Tel. 2380913. Teilnahmegebühr 3,50 Euro. Kreativhaus, Fischerinsel 3 in Mitte.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar