Berlin : Wir Flaneure

Erlaufen Sie sich Ihre Stadt: Morgen startet die neue Serie. Wir führen Sie auf acht Spaziergängen durch Berlin

Christine-Felice Röhrs

„Steige gelegentlich auf deinen Wegen eine Station vor dem Ziel aus dem Autobus und ergehe dich ein paar Minuten…“, hat der Berliner Flaneur Franz Hessel einmal geraten. „Mach Ferien des Alltags aus solchen Minuten… Du verkehrst, du kommunizierst mit lauter fremden Zuständen und Schicksalen.“

Und wann haben Sie das letzte Mal mit „fremden Zuständen kommuniziert“? Wann waren Sie das letzte Mal ganz in Ruhe außerhalb des eigenen Kiezes unterwegs? Der Dahlemer in Reinickendorf, der Reinickendorfer in Köpenick?

Für alle, die jetzt schwer nachdenken müssen, haben wir eine Aufmunterung: Stadtspaziergänge nämlich, die wir für Sie zusammengestellt haben. Im April hatten wir Sie schon mit Radpartien durchs Umland überrascht, und Sie haben uns viele begeisterte Briefe geschrieben. Deshalb haben wir für unternehmungslustige Tagesspiegel-Leser gleich noch eine Serie ausgedacht. In den vergangenen Wochen sind unsere Redakteure durch Berlin gelaufen, um grüne, historische, multikulturelle, schicke und allerlei andere Orte zu finden, die Sie vielleicht noch nicht kennen.

Herausgekommen sind acht Touren, die Sie nicht nur jetzt, im sanften Nachsommer, nachlaufen können, sondern auch zu jeder anderen Jahreszeit – und wenn Sie wollen schon morgen. Denn dann stellen wir Ihnen den ersten Spaziergang vor: den durchs „stille Berlin“, von der Gartenstadt Frohnau über Heiligensee bis nach Alt-Tegel. Treffen Sie buddhistische Mönche, sehen Sie, wie die Humboldts lebten oder wo ein Kunstschmiedemeister sich eine Villa aus Eisen errichten ließ.

Zehn bis zwanzig Orte möchten wir Ihnen auf jedem Spaziergang zeigen. Das braucht Zeit. Deshalb haben wir die meisten Touren gleich als Tagesausflug konzipiert – samt Pausen natürlich, in Cafés, an Badestellen, bei Aussichtspunkten oder auf Picknickwiesen. Und wer’s noch ein bisschen entspannter mag, nimmt einfach die Abkürzungen, die wir für Sie aufgezeichnet haben. Um die Orientierung zu erleichtern, haben wir nämlich auch diesmal wieder Karten angefertigt. Sie liegen der jeweiligen Ausgabe des Tagesspiegels bei – und auf der Rückseite gibt’s die Wegbeschreibung noch einmal schriftlich, ganz detailliert. Außerdem erzählen wir Ihnen dort kleine Geschichten vom Wegesrand.

Von einer unserer Touren haben Sie ja jetzt schon gehört: vom „stillen Berlin“. Außerdem wird es noch das junge Berlin geben, das industrielle Berlin, das vornehme Berlin… Und weil wir wissen, dass unsere Touren ihr Motto jeweils nur exemplarisch illustrieren können – Berlin ist ja nicht nur in Grunewald vornehm – begleiten wir jede Folge auch mit einer ganzen Seite im Lokalteil. Dort stehen dann noch mehr Informationen – zum Beispiel in unserer Rubrik „Das gibt’s noch“. Darin finden Sie Tipps, wo Sie auch spazieren gehen können, wenn Sie sich über eine Tour hinaus für ihr Thema interessieren.

Die nächsten Spaziergänge erscheinen dann am 10., 12., 17., 19., 24., 26. und 28. September – meistens mittwochs und freitags also, damit Sie fürs Wochenende schon mal planen können. Viel Spaß dabei.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben