Wissenswertes : Gärten der Welt Marzahn

GESTERN
Die Gärten der Welt sind auf dem Gelände der Berliner Gartenschau von 1987. Diese wurde anlässlich der 750-Jahr-Feier Berlins von der DDR angelegt. Nach der Wende wurde die Schau zum Erholungspark Marzahn umgestaltet. Durch das Geschenk von Berlins Partnerstadt Peking, den Chinesischen Garten, änderte sich 2000 erneut das Konzept: Es entstanden die Gärten der Welt. Zuständig ist die Grün Berlin GmbH.

HEUTE
Besucher können ausgedehnt durch die Gartenkünste und -philosophien des Morgenlandes und Europas bummeln. Die acht Gärten wurden von Fachleuten der jeweiligen Länder geschaffen. Es sind: der Chinesische Garten des wiedergewonnen Mondes, der Japanische Garten des zusammenfließenden Wassers, der Balinesische Garten der drei Harmonien, der Orientalische Garten der vier Ströme, der Koreanische Seouler Garten, der italienische Renaissancegarten, der Karl-Foerster-Staudengarten, ein Irrgarten und ein Labyrinth. Derzeit entsteht noch ein christlicher Garten.Vergangene Woche erhielten die Gärten als erster deutscher Park den „Green Flag Award“, eine hohe gärtnerische Auszeichnung von englischen Experten.

TIPPS UND TERMINE
Teetrinken im Chinesischen Teehaus (Info: www. china- teehaus.de); 6. Juni: Fest der Könige. 26./27. Juni: Bonsai-Fest. 18. Juli: 1001-Nacht-Fest.

WANN UND WO
Eingänge: Eisenacher Str. (S7 Bhf. Marzahn od. U5 Bhf. Hellersdorf, Bus 195); Blumberger Damm (S7 Bhf. Mehrower Allee, Bus X69). Geöffnet: Apr.–Sept., 9–20 Uhr, Winter eingeschränkt. www.gaerten-der-welt.de, Tel.: 700906-699.cs

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben