WM 2006 : Shopping rund um die Uhr

Die Berliner Geschäfte dürfen zur Fußball- Weltmeisterschaft im kommenden Jahr nahezu durchgehend öffnen. "Die Beschäftigung an Sonntagen muss aber freiwillig sein», betont Gesundheitssenatorin Knake-Werner.

Berlin - Vom 9. Juni bis 9. Juli ist der Verkauf werktags zwischen 6.00 Uhr und Mitternacht erlaubt und an den fünf Sonntagen von 14.00 Uhr bis 20.00 Uhr. Das teilte der Senat am Mittwoch mit. So wolle man den zahlreichen Besuchern der Hauptstadt entgegen kommen, die nicht nur zu den Spielen kämen, sondern auch, um die Stadt kennen zu lernen, sagte Gesundheitssenatorin Heidi Knake-Werner (Linkspartei).

Unverändert gelten den Angaben zufolge die tarifvertraglichen und gesetzlichen Arbeitszeitbestimmungen sowie das Mitbestimmungsrecht. Die zweifellos höhere Belastung des Verkaufspersonals während der Fußball-WM werde durch Arbeitsschutzmaßnahmen abgefedert, sagt Knake-Werner. Dazu zählten Ersatzruhetage innerhalb von 14 Tagen. Zudem dürften die Arbeitszeiten der Verkäufer nicht verlängert werden, auch dürften sie nur an drei der fünf Sonntage im Laden stehen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar