WM 2014 : Dürfen kleine Fans morgens länger schlafen?

Weil bei der Fußball-WM in Brasilien viele Spiele abends laufen, wird Schulen freigestellt, erst später mit dem Unterricht zu beginnen. Die Berliner Bildungsverwaltung sieht's gelassen - aber an anderer Stelle dürfte die Idee Probleme machen.

von , und Philip Barnstorf
Wer wird sich denn aufregen? Mathe findet doch erst zur Dritten statt! Foto: AFP
Wer wird sich denn aufregen? Mathe findet doch erst zur Dritten statt!Foto: AFP

In der Sonne vor der Fanny-Hensel-Grundschule in Kreuzberg kicken ein paar Jungs einen Fußball hin und her. Daneben wartet Izabella Janecka auf ihren Sohn. „Die Schule nach hinten zu verschieben, ist eine gute Idee“, sagt die 33-Jährige. „Mein Sohn hat praktisch die Windeln gegen Fußballschuhe getauscht und das wird nicht leicht, ihn vom WM-Gucken abzuhalten.“ So schwer wird es offenbar auch nicht.

Fußballbegeisterte Schulen können auf Milde hoffen, wenn sie den Unterricht nach nächtlichen WM-Spielen erst ein oder zwei Stunden später anfangen lassen. „Das liegt in der Verantwortung der Schulen“, machten die Bildungsbehörden von Berlin und Brandenburg klar. Allerdings müssen die versäumten Stunden nachgeholt werden, hieß es aus der Berliner Bildungsverwaltung. Das sieht auch Brandenburg so. „Eine Sonderregelung und besondere Erlaubnis ist aber nicht nötig“, sagte ein Sprecher des Bildungsministeriums in Potsdam. „Das kann vor Ort am besten entschieden werden.“

Den Unterricht zu verschieben würde bedeuten, auch den Schulverkehr umzuplanen

Tatsächlich dürfte ein späterer Schulstart gerade im ländlichen Raum und auch am Berliner Stadtrand logistische Probleme bereiten. In der Uckermark ist es etwa keine Seltenheit, dass Schüler teils bis zu einer Stunde mit dem Bus unterwegs sind. Der gesamte Schülerverkehr auch am Nachmittag ist fein abgestimmt, um Kinder und Jugendliche wieder in ihre Dörfer zu bringen. Das Bildungsministerium geht deshalb nicht davon aus, dass in Brandenburg der Unterricht während der WM flächendeckend eine Stunde später anfängt. „Andererseits werden Schulen sicher darauf achten, dass sie nicht gleich um acht Uhr eine Deutsch- oder Mathematik-Klausur ansetzen“, heißt es. Ähnlich soll in Berlin verfahren werden. Schulen überlegen, Spiele nachmittags im Hort zu übertragen.

Alle 30 WM-Kandidaten im Formcheck
Bundestrainer Joachim Löw hat seinen erweiterten 27-köpfigen WM-Kader bekannt gegeben, der ins WM-Trainingslager nach Südtirol reist. Foto: ImagoWeitere Bilder anzeigen
1 von 32Foto: Imago
14.05.2014 16:08Bundestrainer Joachim Löw hat seinen erweiterten 27-köpfigen WM-Kader bekannt gegeben, der ins WM-Trainingslager nach Südtirol...

Dass die Schulen für jeden Spieltag bei der Fußball-WM – Anstoß ist häufig erst um 22 Uhr – den Unterrichtsstart verschieben, ist kaum zu erwarten. Denn vor allem geht es um die Spiele der deutschen Elf, doch allzu häufig spielt die gar nicht so spät. In der Vorrunde ist am Montag, 16. Juni, nach hiesiger Ortszeit um 18 Uhr Anpfiff. Dann am 21. Juni, einem schulfreien Sonnabend, geht es um 21 Uhr los. Das letzte Gruppenspiel der Deutschen findet am Donnerstag, 26. Juni, um 18 Uhr statt.

Spät würde es hingegen ab dem Achtelfinale werden: Da geht es Montag (30. Juni) oder Dienstag (1. Juli) ab 22 Uhr im  Fernsehen los. Die möglichen Halbfinals am 8. und 9. Juli sind zwar erst um 22 Uhr, fallen aber mit dem Ferienbeginn zusammen.

An den Schulen mit einem hohen Anteil von Schülern anderer Fußballnationen wie Kroatien oder Bosnien müssen die Schulkonferenzen von Fall zu Fall entscheiden. Die Türkei spielt bei der WM nicht mit.

Autoren

61 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben