WORKSHOPS IM JULI : Kunst kommt von Können: Thomas Gläser versüßt den Sommer

Das bisschen Sünde . . . Thomas Gläser zeigt ein Dessert mit Bergpfirsich und Schokolade. Foto: Kai-Uwe Heinrich
Das bisschen Sünde . . . Thomas Gläser zeigt ein Dessert mit Bergpfirsich und Schokolade. Foto: Kai-Uwe Heinrich

DIE PROFI-WERKSTATT

Von den Besten in der kulinarischen Szene Berlins zu profitieren, ist für Hobbyköche und Gourmets eine Lust. Jeden Monat gibt es neue Gelegenheiten, sich auszuprobieren – bei einigen der besten Küchenchefs Berlins, preisgekrönten Patissiers und namhaften Fachleuten – in Seminaren, exklusiv für diese Serie. Zwölf Monate, zwölf Profis und tolle Kurse zum Sondertarif.

Den Juli widmen wir der hohen Schule des Desserts. Thomas Gläser, Chef-Patissier des Sternerestaurants Facil im Mandala Hotel am Potsdamer Platz, zeigt, wie aus Frucht, Schokolade und Aromen essbare Kunstwerke werden, welche Rolle Technik und Konsistenzen spielen. Nach diesem Workshop klappt das Nachmachen.

„Ich mag Schokolade wahnsinnig gern“, gibt Thomas Gläser zu. Er nascht täglich. Offenbar die Gnade guter Gene: Der Mann ist gertenschlank. Für alle, die der süßen Versuchung ebenso wenig widerstehen können und bei Gästen mit Dessertkunst Eindruck schinden wollen, sind seine beiden Seminare das Richtige: an den Samstagen 14. und 21. Juli jeweils ab 14 Uhr in der Küche des „Facil“. Schürze und Rezepte gibt es dazu. Nach dem Begrüßungsdrink arbeiten die Teilnehmer in zwei Gruppen an zwei verschiedenen Dessert-Aufgaben. Gegen 16 Uhr darf eine Weile verschnauft werden – bei drei Sorten Canapés, diversen Antipasti und Getränken. Das Kursende ist gegen 18 Uhr vorgesehen.

DAS PROGRAMM

Dessert Nummer 1

. . . ist ein Sommertraum. Weinbergpfirsich wird mit Thymian, Vanille und Zitrone zu einem Kompott verarbeitet. Die Frucht bleibt bissfest, denn erst entsteht der Fond aus dem mit Likör abgelöschten Karamellansatz, dann erst kommen die Pfirsichstücke dazu und können auf den Punkt gegart werden. Die Teilnehmer lernen, wie ein Streuselboden mit Provencekräutern geht und wie aus Tanariva-, also 41-prozentiger Vollmilchschokolade, die cremigste Creme und daraus wiederum ein Törtchen wird. Drumherum kullern knusprige Perlen mit Kräutern. Auf den Teller kommt außerdem zweierlei selbst gefertigtes Schokodekor – als Spirale und Blatt.



Dessert Nummer 2

. . . vereint Matcha-Tee und Kalamansi, eine asiatische Zitrusfrucht, geschmacklich eine Mischung aus Kumquat und Mandarine. Die Teilnehmer fertigen einen fluffigen Schokobisquit und mit Matcha-Tee abgeschmeckte weiße Schokomousse. Beides wird zu einem Törtchen, das später mit weißer Schokolade besprüht wird – Airbrush mal anders. Die Komposition vollenden eine Nocke Matcha-Eis, ein aufwendiges Schokodekor und Kalamansi-Confit als fruchtige Sauce.



Genuss zum Schluss

Ab etwa 18 Uhr werden die zubereiteten Desserts an der langen Tafel im First-Class-Restaurant verspeist – mit eigens ausgesuchten Weinen und Pralinen zum Kaffee als Zugabe. Das Ende der großen Nascherei ist gegen 19 Uhr vorgesehen. Gäste zum kleinen Dessertmenü ab 18 Uhr sind willkommen (siehe Anmeldung).

ANMELDUNG

8 Plätze gibt es in jedem Workshop. Der Preis: 90 Euro pro Person für Kursus, alle gereichten Speisen und Getränke. Gäste zur Dessertrunde zahlen 40 Euro, Getränke inklusive. Anmeldung ab Mittwoch, 4. Juli, von 7.30 Uhr an unter der Tagesspiegel-Hotline 290 21-520.

GEWINNEN

Der Profigeschirr-Hersteller All-Clad stellt zu jeder Serienfolge Produkte im Wert von 500 Euro zur Verlosung zur Verfügung (www.all-clad.de). Diesmal sind aus der Serie Stainless (Kupferkern-Böden) zu gewinnen: eine Kasserolle mit Deckel (Fassungsvermögen ca. 3 Liter), eine Sauteuse (ca. 1 Liter) und eine Sauteuse-Pfanne mit Deckel (Durchmesser 27 cm, Fassungsvermögen:knapp drei Liter). Bitte E-Mail mit Adresse und Telefon an verlosungen@tagesspiegel.de (Stichwort: Kochakademie). Einsendeschluss ist der 6. Juli, 12 Uhr. Susanne Leimstoll

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben