Berlin : WSV: Im Zentrum läuft der Schlussverkauf gut

In einer Unwetterwarnung hat der Deutsche Wetterdienst in Potsdam für den Wochenbeginn in der Region Berlin-Brandenburg Schneeverwehungen und Glatteis angekündigt. Stellenweise würden 15 Zentimeter Neuschnee fallen. Durch böigen Ostwind könnte es zu Verwehungen kommen. Wegen der für den frühen Morgen erwarteten Erwärmung und Regen rechnen die Meteorologen mit Glatteis und erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Gestern war der Winter mit einer drei Zentimenter dicken Schneedecke nach Berlin zurückgekehrt. Ein Verkehrschaos blieb aber aus. Die Stadtreinigung (BSR) war seit dem frühen Morgen rund um die Uhr mit Räum- und Streutechnik im Einsatz. Um die Arbeit zu bewältigen, wurde die Frühschicht um zwei Stunden verlängert. Insgesamt waren 2300 Männer in Orange mit 500 Fahrzeugen unterwegs. Angesichts der Wetterprognosen hat die Stadtreinigung den heutigen Dienstbeginn bereits auf zwei Uhr festgelegt - drei Stunden früher als sonst.

Viele Berliner hatten bei ihrer Wochenendtour offenbar auf das Auto verzichtet oder sich gut auf die neuen Bedingungen eingestellt. Auf den Straßen gab es kein erhöhtes Unfallaufkommen. Auch die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) meldeten keine Störungen. Wegen des Wintereinbruchs in anderen Teilen Deutschlands waren Sonnabend mehrere hundert Fluggäste auf den Zug umgestiegen.

Ab Dienstag steigen die Temperaturen deutlich und erreichen am Donnerstag mit etwa zwölf Grad nahezu frühlingshafte Werte. Allerdings wird es weitgehend bewölkt sein. Wer aus dem Haus geht, sollte den Regenschirm dabei haben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar