Berlin : Wut auf BVG-Mitarbeiter: Zerstochene Reifen und Schmähungen

Die Stimmung in der Stadt kippt offensichtlich gegen die streikenden BVG-Angestellten. Einem Mitarbeiter des Straßenbahnbetriebshofs Lichtenberg wurden in der vergangenen Woche nachts die Reifen an seinem Auto zerstochen. Auf den Lack hatten Unbekannte die Schmähung „Scheiß BVG“ geschmiert. Hinter der Windschutzscheibe des Privatwagens lag die Zugangsberechtigung für den Betriebshof – dies muss die Täter gereizt haben. Ein Kollege des Mannes berichtete zudem, dass viele BVG-Mitarbeiter ihre Uniform auf dem Weg zum Betrieb, wo sie als Streikposten stehen, nicht mehr tragen, um keine Anfeindungen zu provozieren. Die Polizei wusste auf Anfrage nicht von weiteren Fällen von Sachbeschädigungen zu berichten.

Eine BVG-Sprecherin berichtete gestern von ersten anonymen Beschimpfungen am Telefon. Zudem soll es mehrere Schmierereien gegen den Streik an Wartehallen gegeben haben. Beschimpfungen müssen teilweise auch die Fahrer der Ersatzbusse erleiden. Wie berichtet, setzt die BVG die Fahrer von Privatfirmen, die regulär einen Teil der Strecken betreiben, in diesem Streik auf dem Notverkehr ein. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar