Berlin : Yogische Bonusflüge

NAME

Von Holger Wild

Berlin ohne Wirtschaftssenator, die Senatskoalition am halben Haupt amputiert, die PDS mitten im Wahlkampf ohne Zugpferd, wer weiß, wie viele Bundestagsabgeordnete zitternd um ihre Zukunft… – weiß der Himmel, Maharishi Mahesh Yogi hätte sich kaum einen besseren Zeitpunkt für seine Verheißung aussuchen können „akuten gesellschaftlichen Stress aufzulösen und Harmonie in die Stadt zu bringen“.

Dazu müssten nur 100 bis 200 Personen in Berlin das „friedensfördernde Programm der Transzendentalen Meditation und des Yogischen Fliegens ausüben“, erklärte der Guru gestern. Das stelle „Kohärenz im Gesamtbewusstsein“ der Stadt her, und Kriminalität, ja überhaupt jegliche Negativität werde wie im Fluge verringert. Folglich auch Korruption und Vorteilsnahme, Mauscheleien, Lügen, Scheinheiligkeit und verregnete Ferien.

Erhebende Aussichten. Und das Beste ist eben: Beim Yogischen Fliegen gibt’s Bonusflüge nicht nur für einzelne – sondern für alle, die ganze Gesellschaft. Da kann man Maharishi Mahesh Yogi und seine Flugbegleiter doch nur bitten, das Rauchen einzustellen – und los geht’s! Auch in Wuppertal, München und Neumittingen a. d. Öd sollten sich transzendental meditierende Flugscharen zusammenfinden, so weit her ist’s mit der Harmonie da ja nun auch nicht.

Wenn aber nicht? Man konnte es gestern schon sehen: „Wenn diese Gruppen nicht gebildet werden, so wissen wir nicht, was mit der Regierung und der Zukunft dieses Landes geschehen wird“, raunten die Yogischen Flieger in düsterer Voraussicht bereits am Nachmittag. War Gysis Rücktritt nur Menetekel viel größeren Unheils? Kauft etwa die Bankgesellschaft die Deutsche Telekom? Wird Klausjürgen Wussow Bundeskanzler? Und Bayern München schon wieder Meister?

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar