Berlin : Zeuge druckst, Angeklagter schweigt „Landser“-Prozess, Teil zwei

-

Am ersten Tag im zweiten „Landser“Prozess hat ein Zeuge den angeklagten Neonazi Jean-René B. (36) belastet. Nach zwei Treffen mit B. im Sommer 2001 habe er eine frühere Aussage bei der Polizei zurückgezogen, sagte der offenkundig nervöse Zeuge nach längerem Herumdrucksen. Die Staatsanwaltschaft hält dem glatzköpfigen B. vor, er habe den Zeugen im Juni 2001 bedroht, geschlagen und genötigt. Außerdem soll B. die von Generalbundesanwalt Kay Nehm als kriminelle Vereinigung eingestufte, rechtsextreme Rockband „Landser“ auch mit anderen Aktivitäten unterstützt haben.

Der Angeklagte äußerte sich zu den Vorwürfen nicht. Auch die drei Mitglieder der Band, die sich seit Juni vor dem Kammergericht im ersten „Landser“-Prozess verantworten mussten, verweigerten gestern als Zeugen die Aussage. Die Hauptverhandlung gegen B. wird nächste Woche fortgesetzt. fan

0 Kommentare

Neuester Kommentar