Zoologischer Garten : Förderverein sucht Ehrenamtliche für den Streichelzoo

Nicht alle Besucher halten sich an die Regeln in den Freigehegen. Voraussetzung für das Ehrenamt ist Tierliebe.

Magdalena Thiele
Der umgestaltete Streichelzoo im Berliner Zoo heißt jetzt „Hans im Glück“. Foto: Freunde des Hauptstadtzoos
Der umgestaltete Streichelzoo im Berliner Zoo heißt jetzt „Hans im Glück“.Foto: Freunde des Hauptstadtzoos

Die zwei neue Bewohner aus Fernost – die Pandabären Meng Meng und Jiao Qing – sind nicht die einzigen Highlights, die der Berliner Zoo zu bieten hat. Im letzten Jahr erst wurde der Streichelzoo für 420 000 Euro umfassend renoviert und in eine märchenhafte Szenerie verwandelt. Die Besucher können dort Kontakt zu Kühen, Schweinen, Schafen, Ponys und Ziegen aufnehmen oder die Kaninchen und Meerschweinchen unter den neuen bunten Riesenpilz-Skulpturen füttern.     

Leider halten sich nicht alle Besucher an die Spielregeln innerhalb der begehbaren Gehege: Für die Tiere sind Ruhezonen abgegrenzt, in denen sie sich zurückziehen können. Trotz der Hinweisschilder gibt es immer wieder Besucher, die in die Ruhezonen eindringen.

Auch das Füttern der Tiere mit mitgebrachtem Obst oder Brot ist ein Problem. Das mitgebrachte Futter kann zur Überfütterung, bei verdorbenen Lebensmitteln auch zu Krankheiten führen, erklärt Thomas Ziolko, Vorsitzender der Fördergemeinschaft von Tierpark Berlin und Zoo Berlin e. V. „Die Tiere im Zoo und im Tierpark unterliegen einem kontrollierten Futtermanagement, daher ist das Mitbringen von Futter verboten.“

Ein streichelhaftes Ehrenamt

Um die Sicherheit von Tieren und Besuchern weiterhin gewährleisten zu können, sucht der Förderverein deshalb Helfer, die sich in den Gehegen engagieren möchten.

Die wichtigste Voraussetzung für so ein Ehrenamt sei „viel Tierliebe“, so Ziolko. Ansonsten müsse man nur volljährig sein. Vor dem Einsatz im Gehege erhalten alle ehrenamtlichen Helfer vom Förderverein eine umfangreiche Schulung, bei der alle offenen Fragen geklärt werden. Die Einsätze sind dann vorwiegend am Wochenende und feiertags.

Je nach Belieben können die Tierfreunde dann im Zoo, oder im Tierpark Friedrichsfelde im Affengehege „Variwald“ und bei der Flugshow in der Greifvögel mithelfen.

 

Für die Ehrenamtlichen organisiert der Förderverein regelmäßige Teammeetings, eine Weihnachtsfeier und ein Sommerfest. Der Eintritt im Zoo und Tierpark für alle Helfer frei.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Freunde des Hauptstadtzoos hier.

Wenn Zuschauer während der Flugshow in Kiekemal Waldbühne aufstehen, verunsichert das die Tiere. Foto: Freunde des Hauptstadtzoos
Wenn Zuschauer während der Flugshow in Kiekemal Waldbühne aufstehen, verunsichert das die Tiere.Foto: Freunde des Hauptstadtzoos

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben