Berlin : Zoologischer Garten: Neue Nachbarn für Flusspferde im Zoo

Die Flusspferde im Zoologischen Garten haben erneut einen ungewöhnlichen Gefährten erhalten. Nachdem zur Jahresmitte ein Nyala-Antilopen-Bock dort Quartier bezogen hatte, wurde ihm jetzt eine passende Partnerin zur Seite gestellt, teilte der Zoo gestern mit.

Nur wenige deutsche Zoos halten die seltenen südostafrikanischen Drehhorn-Antilopen. Durch ihre dunkle zottelige Körperbehaarung, die aufrichtbare Nackenmähne und den oftmals erhobenen buschigen Schwanz erscheinen die Männchen viel imposanter als die hornlosen, rotbraunen Weibchen.

Während der einjährige Bock aus dem Dresdener Zoo nach Berlin übersiedelte, stammt das Weibchen aus der Nachzucht des Hannoveraner Tiergartens. Beide Tiere sind für Antilopen ausgesprochen zahm. Sie scheuen nicht die Nähe ihres Tierpflegers und machten auch schon direkt Bekanntschaft mit der acht Monate alten Flusspferdkuh "Nicole", die, wie der Zoologische Garten in seiner Presseerklärung weiter mitteilte, dem benachbarten Antilopenpärchen bereits mehrfach einen Besuch abstattete.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben