Berlin : Zu wenig Schule

-

LESERBRIEF DES TAGES

Betr.: Schulbeginn und Schulmisere.

Die Weihnachtsferien sind um, da warten schon die Winterferien. Kann man so unterrichten? Ein logisch denkender Mensch müsste sagen: „Nein!“ Wenn man sich überlegt, dass Schüler einer deutschen Schule insgesamt 111 Tage Ferien und 37 Wochenenden haben, kommt man auf 180 Schultage im Gegensatz zu 185 schulfreien Tagen. Ziehen wir von diesen Schultagen die Stunden ab, die für Wiederholungen aufgebracht werden müssen, sind wir nur noch bei ungefähr 163 Tagen, an denen neuer Stoff gelehrt wird. Da nur maximal bis nachmittags unterrichtet wird und Hausaufgaben lediglich der Wiederholung dienen, bleiben 108 Tage. Da wären auch noch die Pausen und die Tage, die für Spiele vor den Ferien benötigt werden, denn die Schüler sind, wie man ja weiß, in der Woche vor den Ferien zu nichts mehr zu gebrauchen. Bleiben 75 Tage, die die Schüler in der Schule absitzen müssen. Dazu kommen Klassenfahrten, Wandertage (vier pro Schuljahr) oder Lehrerkonferenzen. Da ist es weder ein Wunder, dass der Lehrplan nicht eingehalten wird, noch dass wir die PISAStudie nicht gemeistert haben. Uns ist einfach die Zeit davon gelaufen.Franziska Teubert, 14 Jahre, Berlin-Spandau

Der Tagesspiegel berichtet, die Leser antworten. Zuschriften bitte an: Der Tagesspiegel, Demokratisches Forum, 10876 Berlin. Fax 26009-332 oder leserbriefe@tagesspiegel.de .

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben