Berlin : Zum Absaufen

Ariane Bemmer

Am 24. Juni lädt die Bötchengesellschaft Stern und Kreis zur „Fußballmuffel-Party“ ein. Mit an Bord: Flashback, die Mallorca-Kultband. So will man am Fußball-Tourismus im WM-Jahr teilhaben. Das wirkt zunächst nur ziemlich um die Ecke gedacht, denn die meisten Leute kommen ja wegen und nicht trotz der WM nach Berlin. Aber dann offenbart sich ein Haken, der viel folgenreicher werden dürfte. Der 24. Juni ist der erste Tag der Achtelfinalspiele. Am 24. Juni ist also klar, welche Mannschaft weiterkommt und welche rausfliegt. Das ergibt zwei mögliche Verläufe. Erstens: Deutschland kommt weiter. Dann will kein Mensch ein Muffel sein, und die „Havel Queen“ kann allein mit ihrer Mallorca-Kultband „Flashback“ an Bord in See stechen. Oder zweitens: Deutschland hat es am 24. Juni nicht bis ins Achtelfinale geschafft, ist rausgeflogen. Dann werden Zigtausende hemmungslos zum Bierkrug greifen, den Kummer herunterspülen, später vielleicht ein paar Gäste verdreschen oder anfangen, den Fernsehturm von seiner deprimierenden Fußballverkleidung zu befreien. Oder sie erinnern sich an das Angebot von Stern und Kreis. Dann versinkt die „Havel Queen“ wegen Überladung schon vor der Abfahrt um 20 Uhr halb im Wasser – und wenn sie den Anker gelichtet hat, säuft sie ab.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben