Berlin : Zwei Autofahrer flohen am Montagabend, ohne sich um ihre Opfer zu kümmern

weso

Doch die Täter kommen selten davon: Die Polizei sucht kriminalistisch nach solchen Unfallautosweso

Bei Unfällen wurden am Montagabend vier Fußgänger verletzt. Ein 54-jähriger Mann erlag später im Krankenhaus seinen Verletzungen. In zwei Fällen flohen die Autofahrer, ohne sich um ihre Opfer zu kümmern. Allerdings haben die geflohenen Unfallfahrer keine großen Chancen, ungeschoren davon zu kommen. Jedes zweite verschwundene Unfallauto wird in Berlin ermittelt. Die Aufklärungsquote liegt seit Jahren um diese Marke, eher darüber als darunter, sagte Wolfgang Klang, der bei der Polizei für Grundsatzangelegenheiten im Straßenverkehr zuständig ist.

Die Verkehrsdienste, die sich damit befassen, arbeiten dabei fast wie Kriminalbeamte. Schon geringste Lackreste, die am Unfallort zurück bleiben, führen heute zum Fahrzeugtyp. Solche Autos werden dann von den Beamten notfalls Stück für Stück auf Unfallspuren oder frische Reparaturen überprüft. Auch Glassplitter sind geeignete Spuren, ein Unfallfahrzeug ausfindig zu machen. Bei der Ermittlung geflohener Unfallfahrer hilft der Polizei auch zunehmend der Computer, mit dem über Datenbanken Informationen zu Fahrzeugtypen abgerufen werden können, die früher mühsam per Hand herausgesucht werden mussten.

Der tödliche Unfall ereignete sich gegen 20.35 Uhr auf der Kottbusser Straße in Kreuzberg. Der angetrunkene Fußgänger wurde vom Auto eines 43-jährigen Neuköllners erfasst und gegen ein haltendes Fahrzeug geschleudert. Der Mann starb gestern früh im Krankenhaus.

Ebenfalls angetrunken war ein 47-jähriger Passant, der gegen 21.45 Uhr auf der Frankfurter Allee in Friedrichshain verletzt wurde. Er betrat die Fahrbahn, obwohl die Fußgängerampel rot zeigte. Ein 22-jähriger Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Der Fußgänger wurde bei dem Zusammenprall lebensgefährlich verletzt, der Autofahrer erlitt einen Schock und kam ebenfalls ins Krankenhaus.

Nach einem Unfall auf der Skalitzer Ecke Wiener Straße flüchtete ein Autofahrer, sein 22 Jahre altes Opfer ließ er unversorgt am Unfallort zurück. Der 22-jährige Fußgänger hatte gegen 19.45 Uhr ebenfalls die Fahrbahn bei rotem Ampellicht überquert. Er wurde von einem Peugeot angefahren und zurück auf den Gehweg gegen eine dort wartende 29 Jahre alte Fußgängerin geschleudert. Die Frau wurde ebenfalls leicht verletzt.

Zeugen sucht die Polizei auch zu einem Unfall auf der Müllerstraße in Höhe der Hausnummer 126 in Wedding. Dort war gegen 19 Uhr ein angetrunkener Fußgänger von einem roten Golf angefahren worden. Auch in diesem Fall flüchtete der Autofahrer. Das Opfer kam mit Beinverletzungen ins Krankenhaus.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben