Berlin : Zwei Frauen nach Kneipenbesuch vergewaltigt

-

Ein Flirt in einer Kneipe endete für zwei Frauen aus Berlin mit einer Irrfahrt durch Brandenburg und einer Vergewaltigung. Wie jetzt bekannt wurde, hatten die beiden Berlinerinnen (26 und 30) am 23. April einen Irish-Pub in Hellersdorf besucht. Dort lernten sie vier Männer kennen. Beim Verlassen der Kneipe stieß einer der Männer, ein 27-Jähriger aus Bernau, die 26-jährige Berlinerin in sein Auto, wo sein Kumpel am Steuer saß. Während der Fahrt Richtung Strausberg vergewaltigte der 27-Jährige sie. Nach Polizeiangaben schritt der Freund nicht ein, sondern „amüsierte sich“. Dem Opfer gelang es, per Handy zu telefonieren. Daraufhin stieß der Vergewaltiger die Frau aus dem Wagen. Unter Schock stieg sie einige Minuten später in das Auto, in dem ihre Freundin mit einem der Männer aus der Kneipe saß – allerdings befand sich dort auch wieder der Vergewaltiger, der zwischenzeitlich zugestiegen war. Die Frauen schafften es, in ein Altenheim zu flüchten und mit Hilfe des Wachmanns die Polizei zu rufen. Die Männer bekamen dies mit und griffen den Wachmann an. Die 26-Jährige versteckte sich. Ihre Freundin zwangen die Männer, wieder ins Auto zu steigen: Dort schlug der Haupttäter sie und nötigte sie sexuell. Ihr gelang später die Flucht. Am Dienstag erließ ein Richter Haftbefehl gegen den Haupttäter. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben