Berlin : Zwei Menschen starben bei Wohnungsbrand

Bei einem Wohnungsbrand in der Bismarckstraße in Charlottenburg sind am Sonntag zwei Menschen ums Leben gekommen. Das Feuer brach am frühen Abend in einer Wohnung im vierten Stock eines siebengeschossigen Hauses Bismarckstraße 73 aus. Die Feuerwehr rückte nach dem ersten Alarm gegen 18.30 Uhr mit einem Großaufgebot von Löschzügen an. Sechs Mieter gefährdeter Nachbarwohnungen wurden über Drehleitern gerettet. Die Ursache des Brandes war bis Redaktionsschluss unklar.

Bei den Toten handelt es sich um einen Mann und eine Frau. Über ihre weitere Identität war gestern abend noch nichts bekannt. Der Mann wurde vermutlich ein Opfer der Flammen. Die Frau erlitt hingegen eine tödliche Rauchvergiftung. Sie lag bewusstlos auf dem Boden, als Feuerwehrmänner in die Wohnung eindrangen. Sie wurde sofort von einem Notarzt und Rettungssanitätern versorgt, doch alle Wiederbelebungsversuche blieben vergebens.

Als die ersten Löschzüge eintrafen, verhüllte schwarzer Qualm die oberen Stockwerke des Hauses. An den Fenstern der Nachbarwohnungen winkten Menschen in Panik. Dramatische Szenen spielten sich ab. Einige der gefährdeten Mieter machten Anstalten, in ihrer Angst aus dem Fenster zu springen. Sie ließen sich auch von den Brandschützern nicht beruhigen, die bereits eine Rettungsleiter herbeischafften. Daraufhin breitete die Feuerwehr am Boden Sprungkissen aus. Doch schließlich gelang es den Beamten doch, die Gefährdeten so lange hinzuhalten, bis sie in den Rettungskorb der ausgefahrenen Drehleiter steigen konnten.

Mehrere Mieter wurden auch mit sogenannten Fluchthauben durchs Treppenhaus in Sicherheit gebracht, andere retten sich selbst. Gut eine Stunde nach dem ersten Alarm war das Feuer gelöscht. Die Wohnung brannte völlig aus. Nachbarwohnungen wurden durch Rauch teilweise stark geschädigt.

Während der Rettungsarbeiten war die Bismarckstraße zeitweise in beiden Richtungen gesperrt. Eine Brandschutzkommission der Kripo untersucht nun die Ursache des Feuers.

Nach Angaben von Augenzeugen waren die oberen Stockwerke des Gebäudes in dichten Rauch gehüllt. Die Mieter der Wohnungen im fünften und sechsten Stock versammelten sich in panischer Aufregung an den Fenstern und wollten in die Sprungkissen springen. Der Feuerwehr gelang es jedoch, die Menschen soweit zu beruhigen, dass sie die aufgefahrenen Drehleitern benutzen konnten.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben