Berlin : Zwischen Merkel und Gauck

So einen prominenten Rahmen bekommt ein Festredner äußerst selten. Aus Anlass des St.Michael-Jahresempfangs sprach Erzbischof Robert Zollitsch im Hotel Aquino in Mitte über „Glaube und Gerechtigkeit-Kirche vor der Wahl“. Während der Begrüßung durch den Leiter des Kommissariats der Deutschen Bischöfe, Karl Jüsten, saß er in der ersten Reihe, zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Joachim Gauck. Auch sonst war die Politik gut vertreten, um sich den finalen Wahl-Segen abzuholen. Unter anderem Kanzleramtschef Ronald Pofalla, Finanzminister Wolfgang Schäuble, Frank-Walter Steinmeier, Sigmar Gabriel, Renate Künast, Philipp Rösler und Monika Grütters mischten sich unter katholische Würdenträger wie Rainer Maria Kardinal Woelki und Repräsentanten anderer Religionen wie dem Sprecher des Koordinationsrats der Muslime, Aiman Mazyek. Kein Wunder, dass Zollitsch von Politikverdrossenheit weniger verspürte als in der Vergangenheit. Allerdings rief er vorsichtshalber trotzdem dazu auf, zur Wahl zu gehen. Und er erinnerte daran, dass Papst Franziskus den kommenden Samstag zu einem Fast- und Gebetstag für den Frieden in Syrien ausgerufen hat. Bi

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben