Zwischen Prenzlauer Berg und Wedding : Gleimtunnel bleibt zwei Monate lang gesperrt

Autofahrer müssen sich noch ganz schön lange gedulden. Fußgänger und Radfahrer können den Tunnel aber bald wieder benutzen.

Julia Dziuba
Der Gleimtunnel bleibt für eine zeitintensive Hauptuntersuchung zwei Monate gesperrt.
Der Gleimtunnel bleibt für eine zeitintensive Hauptuntersuchung zwei Monate gesperrt.Foto: dpa

Der Gleimtunnel zwischen Gesundbrunnen und Prenzlauer Berg bleibt für Autos zwei Monate lang gesperrt. Das bestätigte der Pankower Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Jens-Holger Kirchner (Grüne), am Donnerstagnachmittag. "Der nördliche Gehwegbereich innerhalb der Unterführung wird aber Ende nächster oder Anfang übernächster Woche für Fußgänger und Radfahrer wieder freigegeben", sagte Kirchner. Dort soll bis Ende der Woche die Statik berechnet und in der kommenden Woche dann Schwerlaststützen eingesetzt werden, sagte Kirchner. Da die 113 Jahre alte frühere Eisenbahnbrücke über der Unterführung seit acht Jahren nicht mehr begutachtet worden ist, wird nun eine zeitintensive Hauptuntersuchung durchgeführt.

Die Senatsverwaltung werde den Bezirk dabei finanziell unterstützen, die genaue Summe stehe aber noch nicht fest, sagte Kirchner. Die Hauptuntersuchung der Brücke werde mit Straßenneubaumaßnahmen gekoppelt, die für Ende September geplant gewesen seien und dann wiederum zur Schließung des Tunnels geführt hätten.

Der Gleimtunnel war bei dem schweren Unwetter am 27. Juli unterspült worden und ist seitdem gesperrt. Da die Besitzerverhältnisse ungeklärt sind, war in den vergangenen Wochen ebenso unklar, wer für die Begutachtung und Beseitigung der Schäden, insbesondere auf östlicher Seite, verantwortlich ist. Bezirksstadtrat Kirchner hatte daraufhin erklärt, in Amtshilfe von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung die Statik der Brücke prüfen zu lassen.

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben