3-D-Film "Avatar 2" : "Avatar"-Fortsetzung folgt. Aber später

Die zweite Folge des 3-D-Fantasyfilms "Avatar" sollte 2018 ins Kino kommen. Aber die Fans müssen noch länger warten, wie Regisseur James Cameron ankündigte.

Rettet Pandora! Szene aus dem ersten "Avatar"-Fantasy-Film.
Rettet Pandora! Szene aus dem ersten "Avatar"-Fantasy-Film.Foto: Twentieth Century Fox

„Avatar“-Fans müssen sich länger gedulden, bis die Fortsetzungen des 3D-Fantasy-Spektakels ins Kino kommen. Wie Regisseur James Cameron (62) der kanadischen Zeitung „Toronto Star“ sagte, wird „Avatar 2“ nicht mehr wie zunächst geplant im Jahr 2018 starten. Der Grund: Es entstehen parallel vier weitere Folgen. "Wir haben noch keinen bestimmten Starttermin angekündigt", sagte Cameron der Zeitung. "Es ist vielleicht schwer zu verstehen, aber es geht ja um eine ganze Folge von Filmstarts, wir machen ja "Avatar 2, 3, 4 und 5. Es ist ein episches Unternehmen, ähnlich wie die Errichtung des Drei-Schluchten-Staudamms," so der Regisseur lachend. Er wisse, womit er die nächsten acht Jahre seines Lebens verbringen werde.

Die Figuren und Sets seien aber fast fertig. „Es ist ziemlich aufregendes Material. Ich wünschte, ich könnte es dem Rest der Welt zeigen. Aber wir müssen die Show ein wenig dosieren und werden den Vorhang zu rechten Zeit lüften."


"Avatar 1" löste 2009 einen 3-D-Boom aus - und brach alle Rekorde

Der erste Film, „Avatar - Aufbruch nach Pandora“, kam 2009 ins Kino. Er gilt mit weltweiten Einnahmen von knapp 2,8 Milliarden Dollar als finanziell erfolgreichste Produktion der Filmgeschichte. US-Fachzeitschriften spekulieren jetzt darüber, ob das Sequel zum 10. Jahrestag der Premiere seine Weltpremiere erlebt, das wäre dann Ende 2019. Der 3-D-Film hatte vor gut sieben Jahren einen 3-D-Boom ausgelöst, der inzwischen jedoch abgeebbt ist. 2013 hatte der Regisseur zunächst drei Folgen der SciFi-Geschichte angekündigt, die er in Neuseeland drehen wollte. Vor einem Jahr kündigte er dann auch eine vierte Fortsetzung der Saga an. Die Darsteller Sam Worthington, Zoe Saldana und Sigourney Weaver sind wieder an Bord. (Tsp mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben