zum Hauptinhalt

Kultur

Anna Erhard wuchs in schweizerischen Chur, Graubünden, auf und wohnt seit sechs Jahren in Berlin.

Die Schweizer Musikerin Anna Erhard wohnt in Neukölln, wird in England gefeiert und bringt bald ihr drittes Soloalbum heraus. Am Samstag tritt sie beim Down by the River Festival in Berlin auf. Ein Porträt.

Von Nadine Lange
Indika Videogame

Im Spiel des russischen Entwicklerstudios Odd Meter sucht eine Novizin nach Menschlichkeit in einer verkommen Welt. Am Ende steht die Frage: Wo ist denn hier der Sinn?

Von Fabian Kurtz
Die Autorin Julia Pottinger alias Julia Quinn.

Ihre historischen Liebesromane sind Bestseller, die Serienadaption von Bridgerton bricht bei Netflix Rekorde. Julia Quinn über den Reiz der Ehe, Sex aus weiblicher Perspektive und die Grenzen des Genres.

Von Claudia Reinhard
Kurz nach Bekanntwerden der Umstände des Untergangs war die „HMS Wager“ beliebter Gesprächsstoff in Londoner Kreisen. Der Maler Charles Brookings hielt den Moment fest, in dem das 24-Kanonen-Boot hilflos auf die Klippen zutreibt.

1741 verschwand ein britisches Kriegsschiff vor der Küste Patagoniens. Überlebende berichteten später von barbarischen Zuständen. US-Autor David Grann machte daraus ein packendes Drama.

Von Kai Müller
Elizabeth (Natalie Portman, links) soll Gracie (Julianne Moore) in einem Film verkörpern.

Todd Haynes inszeniert in seinem neuen Film auf doppelbödige und unterhaltsame Weise toxische Weiblichkeit. Seine Schauspielstars geben alles, um „May December“ heißlaufen zu lassen.

Von Jan Künemund
Der Atelierstandort Flutgraben ist im letzten Grenzhaus der ehemaligen DDR in Berlin-Treptow untergebracht.

Platz für einen, Raum für viele? Warum Frank Nitsche sein Atelier verlor und was das über die Situation im Berliner Kunstbetrieb aussagt.

Von Birgit Rieger
Der Komponist Manos Tsangaris (l), und der Architekturpublizist  Anh-Linh Ngo wurden am Wochenende zum Präsidenten und Vizepräsidenten der Berliner Akademie der Künste gewählt.

Der Komponist Manos Tsangaris und der Architekturpublizist Anh-Linh Ngo wollen als Präsident und Vizepräsident der Akademie der Künste für mehr Respekt und Mehrstimmigkeit im öffentlichen Diskurs sorgen.

Von Christiane Peitz
Die 1988 geborene französische Pianistin Lise de la Salle.

Die französische Pianistin Lise de la Salle präsentierte im Konzerthaus ein Klassik-Hit-Programm mit Werken von Mozart, Fauré, Ravel und Liszt. Sie entfesselte dabei einen großen Klangzauber.

Von Keno-David Schüler
Donald Duck auf einer Zeichnung aus dem Jahr 2004.

Am 9. Juni 1934 hatte der Enterich seinen ersten Auftritt. In dieser Woche wird das Jubiläum auch auf dem Internationalen Comic-Salon Erlangen gefeiert.

Von Andreas Rehnolt

Sie wollen mehr Artikel sehen?