zum Hauptinhalt

Kultur

Im Spiegelbild lässt es sich üben, nicht die Fassung zu verlieren.

Machen die politischen Akteure böse Miene zum guten Spiel? Entschlossenheit demonstrieren, aber die Eskalation vermeiden, darin besteht die Kunst, aber das Risiko ist gewaltig.

Von Rüdiger Schaper
Der Dirigent Andrew Davis (r) verbeugt sich mit Renee Fleming und Peter Rose (M) während der letzten Generalprobe von Richard Strauss’ „Capriccio“ in der Metropolitan Opera im New Yorker Lincoln Center.

Sir Andrew Davis ist im Alter von 80 Jahren verstorben. Sein Manager bestätigte, dass Davis an den Folgen seiner Leukämieerkrankung gestorben sei.

Mal Trockenheit, mal Flut. Der Oderbruch bei Genschmar im Dezember .2023.

Auch die Dürreerfahrugen der Spanier zeigen: Wer in Deutschland künftig ausreichend Wasser haben will, sollte den Fachleuten vertrauen.

Ein Kommentar von Nikolaus Bernau
Li Zhi: „Außerhalb des Territoriums“, 2024

Seine Motive lassen an Landschaften denken. Tatsächlich lässt der chinesische Maler in seinen Bildern reine Stimmungs- und Gedankenräume erstehen.

Von Angelika Leitzke
Nicht ohne roten Fiffi. Tom Tykwer zeigt Edith Schröder alias Ades Zabel wie aus „Edith rennt“ ein Kultfilm wird.

Ades Zabel trifft Tom Tykwer. In der neuen Show hechelt der Drag-Comedian wie einst Lola durch Berlins Straßen. Und lässt die Höhepunkte aus vier Bühnenshows Revue passieren.

Von Gunda Bartels
Der damalige Ballettdirektor der Staatsoper Hannover, Marco Goecke, kehrt an die Staatsoper in Hannover zurück.

Nach einem geschmacklosen Angriff auf eine Journalistin wurde Goekes Vertrag als Ballettdirektor aufgelöst. Etwas über ein Jahr nach dem Vorfall kehrt er jetzt an die Staatsoper zurück.

Paris bei Nacht ohne den illuminierten Arc de Triomphe wäre nur das halbe Vergnügen.

Unzählige Touristen sind den Pariser Prachtboulevard schon entlangflaniert – beeindruckt, doch ohne tiefe Kenntnis seiner Geschichte. Dieser Mangel kann jetzt leicht behoben werden.

Von Andreas Conrad

Sie wollen mehr Artikel sehen?