Kultur : Abseits der Seidenstraße

ohe

Mit dem Konzertprogramm "Crossroads of Asia" lädt das Haus der Kulturen der Welt zentralasiatische Musiker bach Berlin ein, die in Deutschland noch nie aufgetreten sind. Die musikalische Reihe des Festivals "Abseits der Seidenstraße" (8. - 31. März) eröffnet die Diva Usbekistans: Monajat Yulchieva interpretiert von der islamischen Mystik des Sufi-Ordens inspirierte Gesänge (8. 3.). Ein Highlight ist das "Gipfeltreffen der Bucharischen Juden" am 17. 3.. In Buchara, seit der Antike ein kulturelles Zentrum der Region, wurde die Tradition klassisch-höfischer Musik von Juden gepflegt. Nach dem Ende der Sowjetunion wanderten sie nach Israel oder Amerika aus; in Berlin treten die drei wichtigsten Gruppen erstmals wieder zusammen auf. Auch lokale Popmusik wird vorgestellt: Roksonaki aus Kasachstan spielen "Schamanenrock" (16. März).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben