Kultur : Auftritt Schweiger

Stevo (Matthew Lillard) sitzt im Glashaus und wirft mit Steinen.Er wettert gegen "Pseudos", die aussehen wie Punks.Doch Stevo ist selbst ein Pseudo.Der Sohn aus gutem Haus färbt sich die Haare blau und stylt sie zur Bürste, und sieht aus wie ein High School-Student beim Fasching.Schwer zu sagen, was Regisseur James Merendino mit seinem Film beabsichtigt.Er nimmt die Punk-Bewegung weder als Chance noch als Gefahr ernst, und da alle Figuren überzeichnet werden, gibt es keinen Unterschied zwischen Spießern und Rebellen.Als Stevos bester Freund beeindruckt Michael Goorjan, der auch als Punk überzeugt, und Til Schweigers kleiner Auftritt als psychopathischer belgischer (!) Waffennarr Mark kann sich ebenfalls sehen lassen; die Rolle ergibt zwar keinen Sinn, aber Schweiger spielt sie verblüffend intensiv - und bewältigt sogar einen langen Monolog, der in einer durchgehenden Einstellung gefilmt ist.Doch zwei gute Nebendarsteller trösten nicht über den versagenden Hauptakteur hinweg: "Scream"-Star Matthew Lillard ist, nach seinen letzten Leistungen zu urteilen, außerhalb von Horrorfilm-Parodien nicht einsetzbar. fn

In 5 Berliner Kinos

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben