Auktion : Erneut Rekordsumme für Richter-Werk

Bei einer Auktion in London ist ein Rekordpreis für ein Gemälde des deutschen Künstlers Gerhard Richter erzielt worden. Ein anonymer Telefonbieter bekam bei umgerechnet 9,768 Millionen Euro den Zuschlag für das großformatige Werk "Zwei Liebespaare" aus dem Jahr 1966.

Richter
Rekordsumme Für "Zwei Liebespaare" sind fast 10 Millionen Euro geboten worden. -Foto: dpa

LondonEin Werk von Francis Bacon verfehlte bei einem Preis von umgerechnet 35,26 Millionen Euro nur knapp die Rekordmarke des in Irland geborenen Künstlers. Mit der Versteigerung im Auktionshaus Christie's wurde der bisherige Rekord für Richter, der am Samstag seinen 76. Geburtstag feiert, um mehr als zwei Millionen Euro übertroffen. Im vergangenen November hatte Richters Gemälde "Düsenjäger" (1963) bei Christie's in New York für umgerechnet 7,3 Millionen Euro den Besitzer gewechselt.

Das "Rekord-Bild" zeigt in Richters fotorealistisch-unscharfer Malweise zwei Liebespaare im Freien. Als Vorlage für die künstlerische Verfremdung diente dem Maler ein Foto, das er einem Magazin entnommen hatte. Der Zeitschriften-Ausschnitt ist auch in Richters Motivsammlung "Atlas" dokumentiert.

Das Gemälde war kurz nach seiner Entstehung von einem privaten Käufer direkt vom Künstler erworben worden und befand sich seitdem in Privatbesitz. Es war zuletzt als Dauerleihgabe in der Städtischen Galerie im Lenbachhaus in München zu sehen. Ausgestellt war es auch in der großen Richter-Retrospektive in Düsseldorf im Frühjahr 2005.

Auch neue Spitzensumme für Bacon

Bei der Londoner Auktion von Werken der Nachkriegszeit und der zeitgenössischen Periode war nicht nur mit dem Rekord für Richter, sondern auch mit einer neuen Spitzenmarke für Bacon (1909-1992) gerechnet worden. Dessen großformatiges Dreifach-Gemälde "Triptych 1974-1977" wurde für 26,3 Millionen Pfund (35,26 Millionen Euro) an einen anonymen Bieter versteigert.

Dies ist der höchste Preis, der jemals in Europa für ein Werk der Nachkriegskunst erzielt wurde. Für lediglich 150.000 Pfund mehr hatte Christie's im vergangenen Mai in New York Bacons Papst-Studie "Innocent X" versteigert. Sein Werk "Triptych 1974-1977" hatte Bacon im Gedenken an seinen Liebhaber George Dyer geschaffen, der sich 1971 in einem New Yorker Hotelzimmer, das er gemeinsam mit Bacon bewohnte, das Leben nahm.

Einen neuen Anlauf zur Einstellung des bisherigen Bacon-Rekords will das Auktionshaus Sotheby's am 27. Februar mit dem Gemälde "Study Of A Nude" von 1969 unternehmen. Die Schätzpreis, der deutlich überboten werden könnte, liegt bei 25 Millionen Pfund. (nal/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar